Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DAS SCHWEIGENDE MÄDCHEN von Elfriede Jelinek, Münchner KammerspieleUraufführung: DAS SCHWEIGENDE MÄDCHEN von Elfriede Jelinek, Münchner...Uraufführung: DAS...

Uraufführung: DAS SCHWEIGENDE MÄDCHEN von Elfriede Jelinek, Münchner Kammerspiele

Premiere 27. September 2014, 19.30, Schauspielhaus. -----

Elfriede Jelineks neues Stück setzt den Gerichtssaal als Ort der Handlung. Der laufende NSU-Prozess ist hier zugleich das jüngste Gericht, und die Geschichte der Zwickauer Zelle wird zur Antithese der biblischen Heilsgeschichte:

Im gewohnten Gestus eines fließenden, unendlichen Sprechens seziert Jelinek die einzelnen Facetten der Schuldfrage. Zwischen Prozessprotokollen, Medienberichten und literarischen Referenzen wagt sie einen tiefen Blick ins Unbewusste der deutschen Seele.

 

Wenn diese unglaublichen Lügen, die da verbreitet wurden, für wahr verkauft werden konnten, auch mir, die ich mir bis dahin immer eingebildet hatte, ein kritischer Mensch zu sein, dann ist alles wahr und gleichzeitig alles gelogen. ELFRIEDE JELINEK

 

Regie: Johan Simons

Musiker: Gertrud Schilde, Salewski, Sachiko Hara

Bühne: Muriel Gerstner

Kostüme: Klaus Bruns

Musik: Carl Oesterhelt

 

Licht: Wolfgang Göbbel

Dramaturgie: Tobias Staab

Regieassistenz: Jens Bluhm

Bühnenbildassistenz: Sina Barbra Gentsch

Kostümassistenz: Veronika Schneider

Inspizienz: Stefanie Rendtorff

Souffleuse/Souffleur: Roswitha Dierck

 

Mit

Benny Claessens

Stefan Hunstein

Steven Scharf

Hans Kremer

Risto Kübar

Wiebke Puls

Annette Paulmann

Thomas Schmauser

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑