Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Der Brandner Kaspar pfeift aufs Paradies“ von Jürgen Widmer, Theaterei Herrlingen Uraufführung: „Der Brandner Kaspar pfeift aufs Paradies“ von Jürgen Widmer,...Uraufführung: „Der...

Uraufführung: „Der Brandner Kaspar pfeift aufs Paradies“ von Jürgen Widmer, Theaterei Herrlingen

3.August 2012 um 20 Uhr im Theaterei-Zelt in Blaustein. -----

Der Brandner Kaspar ist eine literarische Figur aus einer Kurzgeschichte von Franz von Kobell in altbayrischer Mundart. Die Handlung wurde schon mehrmals für das Theater adaptiert und verfilmt.

 

Autor dieser neuen Uraufführung ist Jürgen Widmer, ein Journalist, der bei einer großen oberschwäbischen Zeitung arbeitet. Es ist sein erstes Theaterstück, und er hat es ganz auf das Ensemble der Theaterei zugeschnitten.

 

Jürgen Widmer übernimmt Motive dieser Erzählung, schafft aber ein völlig neues Stück. Dazu gehört, dass der Brandner, den er auf die Bühne stellt, kein Bayer ist, sondern ein echtes schwäbisches Gewächs von der Alb.

 

Der Brandner Kaspar (gespielt von Theaterei-Prinzipal Wolfgang Schukraft) ist ein Weber, den Neigung und Schicksal zu einem „Erdafetz“ gemacht haben, der sich mit kleinen und größeren Gaunereien und Diebereien am Leben und über Wasser hält. Das alles tut er für seine Enkelin (Celia Endlicher), die er von Herzen liebt, und der er das schwere Schicksal der in feuchten Webkellern bald erkrankten und gestorbenen Weberinnen ersparen will. Ihr zuliebe und auch weil er durchaus nicht ins Paradies will, springt er sogar dem Boiner-Karle (Walter Frei) von der Schippe, den der selbstgebrannte Zwetschgenschnaps des Brandner von seinem göttlichen Auftrag abhält. Kein Wunder, dass dieser Schachzug im Himmel und auf Erden zu Komplikationen führt.

 

In weiteren Rollen: Bernhard Bonvicini spielt auf Erden den General-Repräsentant der Uracher Tuch- und Leinwandhändler und im Himmel den Petrus. Dirk Linke steht in einer Doppelrolle als Advokatus Diaboli und als Geliebter der Tochter des Brandner auf der Bühne. Regie führt Markus Röhling, Bühnenbild und Kostüme sind von Gabriela Nasfeter.

 

Weitere Vorstellungen: Am Samstag, 4.8., und dann an jedem Freitag und Samstag.

 

Karten: 0731/268177

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑