Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Der Brandner Kaspar pfeift aufs Paradies“ von Jürgen Widmer, Theaterei Herrlingen Uraufführung: „Der Brandner Kaspar pfeift aufs Paradies“ von Jürgen Widmer,...Uraufführung: „Der...

Uraufführung: „Der Brandner Kaspar pfeift aufs Paradies“ von Jürgen Widmer, Theaterei Herrlingen

3.August 2012 um 20 Uhr im Theaterei-Zelt in Blaustein. -----

Der Brandner Kaspar ist eine literarische Figur aus einer Kurzgeschichte von Franz von Kobell in altbayrischer Mundart. Die Handlung wurde schon mehrmals für das Theater adaptiert und verfilmt.

 

Autor dieser neuen Uraufführung ist Jürgen Widmer, ein Journalist, der bei einer großen oberschwäbischen Zeitung arbeitet. Es ist sein erstes Theaterstück, und er hat es ganz auf das Ensemble der Theaterei zugeschnitten.

 

Jürgen Widmer übernimmt Motive dieser Erzählung, schafft aber ein völlig neues Stück. Dazu gehört, dass der Brandner, den er auf die Bühne stellt, kein Bayer ist, sondern ein echtes schwäbisches Gewächs von der Alb.

 

Der Brandner Kaspar (gespielt von Theaterei-Prinzipal Wolfgang Schukraft) ist ein Weber, den Neigung und Schicksal zu einem „Erdafetz“ gemacht haben, der sich mit kleinen und größeren Gaunereien und Diebereien am Leben und über Wasser hält. Das alles tut er für seine Enkelin (Celia Endlicher), die er von Herzen liebt, und der er das schwere Schicksal der in feuchten Webkellern bald erkrankten und gestorbenen Weberinnen ersparen will. Ihr zuliebe und auch weil er durchaus nicht ins Paradies will, springt er sogar dem Boiner-Karle (Walter Frei) von der Schippe, den der selbstgebrannte Zwetschgenschnaps des Brandner von seinem göttlichen Auftrag abhält. Kein Wunder, dass dieser Schachzug im Himmel und auf Erden zu Komplikationen führt.

 

In weiteren Rollen: Bernhard Bonvicini spielt auf Erden den General-Repräsentant der Uracher Tuch- und Leinwandhändler und im Himmel den Petrus. Dirk Linke steht in einer Doppelrolle als Advokatus Diaboli und als Geliebter der Tochter des Brandner auf der Bühne. Regie führt Markus Röhling, Bühnenbild und Kostüme sind von Gabriela Nasfeter.

 

Weitere Vorstellungen: Am Samstag, 4.8., und dann an jedem Freitag und Samstag.

 

Karten: 0731/268177

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑