Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DER (KOMMENDE) AUFSTAND nach Friedrich Schiller von andcompany&Co/ Oldenburgisches Staatstheater/Frascati Amsterdam Uraufführung: DER (KOMMENDE) AUFSTAND nach Friedrich Schiller von...Uraufführung: DER...

Uraufführung: DER (KOMMENDE) AUFSTAND nach Friedrich Schiller von andcompany&Co/ Oldenburgisches Staatstheater/Frascati Amsterdam

23. Februar um 20 Uhr in der Exerzierhalle, Oldenburgisches Staatstheater. -----

Ein Jahr vor der Französischen Revolution verfasste Friedrich Schiller die historische Studie Der Abfall der Niederlande.

Der achtzigjährige Krieg (1568–1648) markierte für ihn den Beginn einer Epoche, die sich nun ihrem Ende zu nähern scheint: Die Ära freier Bürger, Märkte und Staaten. Heute erleidet der Kapitalismus, von holländischen Kaufleuten auf Kurs gebracht, Schiffbruch. Bankenkrisen, Staatsbankrotte sind der Anfang und das Ende dieser Geschichte. Während der ›Opstand‹ (Aufstand) der Niederländer die erste europäische Republik schuf, schrieben die Deutschen Theaterstücke darüber: Schillers Don Carlos und Goethes Egmont entstanden.

 

In diesem deutsch-holländischen Projekt, in dem Ensemblemitglieder des Oldenburgischen Staatstheaters, der Theatergruppe andcompany&Co aus Berlin und Schauspieler/Musiker aus den Niederlanden und Flandern zusammen auf der Bühne stehen, wird ein temporäres Nationaltheater ausgerufen, das Szenen aus diesen klassischen Werken deutscher Dramatiker erprobt, in denen die Geschichte jener Freiheit beschworen wird, die vor 444 Jahren in den Niederlanden geboren wurde und dort heute zu Grabe getragen wird. Aber der kommende Aufstand wird sich nicht länger gegen eine Macht richten, die von außen kommt, sondern von innen, heißt es in der vor kurzem anonym in Frankreich erschienenen politischen Kampfschrift Der kommende Aufstand.

 

Die andcompany&Co war 2010 beim PAZZ Festival des Oldenburgischen Staatstheaters zu Gast mit ihrer Produktion Mausoleum Buffo.

 

Text: Alexander Karschnia, Joachim Robbrecht&Co nach Friedrich Schiller

 

Konzept und Inszenierung: andcompany&Co; Bühne: Jan Brokof&Co

Kostüme: Lisa Maline Busse;

Musik: Sascha Sulimma&Co;

Licht: Gregor Knüppel&Co

Dramaturgie: Alexander Karschnia / Jörg Vorhaben

 

Mit: Rüdiger Hauffe, Reinier van Houdt, Alexander Karschnia, Simon Lenski, Joachim Robbrecht, Hartmut Schories, Sascha Sulimma, Vincent van der Valk, Ward Weemhoff

 

Weitere Vorstellungen: Fr 24. Februar, Mi 21., Do 22. März

 

In Koproduktion mit FFT Düsseldorf, Theater im Pumpenhaus Münster

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑