Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: DER RING DES NIBELUNGEN: DAS RHEINGOLD / DIE WALKÜRE in BonnURAUFFÜHRUNG: DER RING DES NIBELUNGEN: DAS RHEINGOLD / DIE WALKÜRE in BonnURAUFFÜHRUNG: DER RING...

URAUFFÜHRUNG: DER RING DES NIBELUNGEN: DAS RHEINGOLD / DIE WALKÜRE in Bonn

CHOREOGRAPHISCHES THEATER VON JOHANN KRESNIK,

Premiere Sonntag, 10. Dezember 2006, 18 Uhr, Opernhaus.

In dieser und der kommenden Spielzeit wird Johann Kresnik den RING DES NIBELUNGEN als Choreographisches Theater auf die Bonner Opernbühne bringen.

DER RING DES NIBELUNGEN zählt zu Richard Wagners bedeutendsten Werken. Die 1876 im eigens dafür gebauten Bayreuther Festspielhaus uraufgeführte RING-Tetralogie war eine Revolution: Die großen Themen, die extreme Form brachen mit allen Theater­konventionen.

 

 

Zwischen Mythos und Geschichte bewegen sich die Götter und Menschen, die letztlich für das Glück und Unglück dieser Welt verantwortlich sind. Im ersten Teil, DAS RHEINGOLD, beginnt der Tanz ums goldene Kalb: Jeder kämpft und tötet für das ver­heißungsvolle Gold.

 

 

In seinem neuen Choreographischen Theater konzentriert sich Johann Kresnik aber nicht nur auf den Nibelungen-Mythos, sondern lässt darüber hinaus auch Richard Wagner selbst, seine Frauen, König Ludwig von Bayern und Friedrich Nietzsche auftreten.

 

 

In dieser und der kommenden Spielzeit wird Johann Kresnik den RING DES NIBELUNGEN als Choreographisches Theater auf die Bonner Opernbühne bringen. Die Uraufführung DAS RHEINGOLD / DIE WALKÜRE ist am kommenden Sonntag, den 10. Dezember um 18 Uhr im Bonner Opernhaus. Bühne und Kostüme gestaltet der österrei­chische Künstler Gottfried Helnwein.

In der nächsten Spielzeit (2007/08) folgt SIEGFRIED / DIE GÖTTERDÄMMERUNG als zweiter und letzter Teil.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑