Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Der Sonne entgegen“ in GelsenkirchenUraufführung: „Der Sonne entgegen“ in GelsenkirchenUraufführung: „Der Sonne...

Uraufführung: „Der Sonne entgegen“ in Gelsenkirchen

Premiere: 12. Mai 2007, 20.00 Uhr, Musiktheater im Revier.

 

„Der Sonne entgegen“ ist von der Komponistin Lucia Ronchetti und der Autorin Steffi Hensel als eine experimentelle Exkursion zum Thema Entwurzelung, Wanderung und Kommunikation in unserer globalisierten Welt angelegt.

Eine dramatische Reflektion für 14 Gesangssolisten, fünfköpfiges Blechblas-Ensemble und live Elektronik über das Phänomen der Entortung und Entwurzelung in unserer neuen, hyper-kommunikativen Welt. Es klafft ein Widerspruch zwischen dem durch die Globalisierung weltweiten ungehemmten Waren-, Informations- und Kapitalstrom und den neuen Grenzen, seien sie sozialer oder physischer Natur, die zwischen Menschen gezogen werden. Hier zeigt sich das Dilemma der aufgeklärten ersten Welt: Das Unbehagen frei zu sein, reich und beschützt, während andere Menschen, die sich auf Wanderschaft gemacht haben unsere Welt zu erreichen, abgelehnt und vielleicht sogar durch unsere Gesetze oder unsere Exekutiven getötet werden. Dieses Gefühl der Scham steht als zentraler Konflikt und Widerspruch im

Zentrum.

 

Das Musiktheaterprojekt „Der Sonne entgegen“ ist Gewinner der ersten Ausschreibung des neu eingerichteten Fonds Experimentelles Musiktheater NRW, dessen Beiratsmitglieder Heiner Goebbels, Paul Esterhazy und Amélie Niermeyer das Konzept unter mehr als 40 internationalen Bewerbungen ausgewählt haben. Dieses Projekt wird nun am MiR als erstem Kooperationspartner realisiert.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑