Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DER UNBEKANNTE NACHBAR, Teil 2 - Eine Trilogie über den Tod von Futur3 in KölnUraufführung: DER UNBEKANNTE NACHBAR, Teil 2 - Eine Trilogie über den Tod von...Uraufführung: DER...

Uraufführung: DER UNBEKANNTE NACHBAR, Teil 2 - Eine Trilogie über den Tod von Futur3 in Köln

Premiere 17. Februar 2016, 20:00 Uhr, Bestattungshaus Kuckelkorn, Zeughausstr. 28-38, 50667 Köln Altstadt Nord. -----

DER UNBEKANNTE NACHBAR ist ein Theaterprojekt über den Tod – und das anonyme Sterben. Aus dem Nachlass eines „unbekannten Nachbarn“, der ohne Angehörige verstorben ist, entwickelt Futur3 eine fiktive Biographie und erzählt den Verlauf seines Ablebens in drei Teilen.

 

Die Zuschauer erleben „Das Protokoll der letzten Stunden“ (Teil 1) inmitten seiner Hinterlassenschaften, gestalten sein „Totenfest“ (Teil 2) in einem Bestattungshaus und ergründen seine letzte Destination im „Kabinett des Jenseits“ (Teil 3).

 

Zusammen mit Experten und Künstlern kreiert Futur3 eine Trilogie, deren Teile in unterschiedlichen Räumen und Inszenierungssprachen von Verdrängtem, Vergessenem und Ersehntem erzählen, über das Sterben in der Stadt berichten und uns alle mit der Frage konfrontieren: Wie wollen wir leben – und wie wollen wir sterben?

 

Teil 2: Das Totenfest

Uraufführung: 17. Februar 2016, 20:00 Uhr

Weitere Termine: 18./19. Februar 2016, 20:00 Uhr

Ort: Bestattungshaus Kuckelkorn, Zeughausstr. 28-38, 50667 Köln Altstadt Nord

 

Teil 3: Das Kabinett des Jenseits

Eröffnung: 24. Februar 2016, von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet, Einlass alle 15 Minuten, letzter Einlass 21:30 Uhr

Weitere Termine: 25./26. Februar 2016, täglich von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet, Einlass alle 15 MInuten, letzter Einlass 21:30 Uhr

Ort: Haus Licht, Lichtstraße (von Vogelsangerstraße erstes Holztor linke Seite), 50825 Köln Ehrenfeld

 

Leitung: André Erlen, Stefan H. Kraft, Boris Kahnert, Mit: Stefan H. Kraft, Tomasso Tessitori, Video: Andreas Maria Fohr, Komposition: Merzouga, Texte: Thorsten Krämer, Jasna Mittler, Projektleitung: Armin Leoni, Theresa Hupp, Beratung: Christoph Kuckelkorn, Öffentlichkeitsarbeit: neurohr & andrä

 

Gefördert durch: Kulturamt der Stadt Köln, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Fonds Darstellende Künste e.V., Kulturstiftung Matrong. Mit Unterstützung der GAG Immobilien AG.

 

Eine Produktion von Futur3 – freies Theaterkollektiv Köln in Zusammenarbeit mit Freihandelszone – Ensemblenetzwerk Köln.

 

Großen und herzlichen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospiz St. Hedwig, der Palliativstation der Uniklinik Köln, der mobilen und stationären Hospizdienste im Kölner Raum sowie den Menschen, die dem Tod nahe sind und uns ihre Geschichten erzählt haben.

 

Kartentelefon: 0221 9854530

Eintritt: Alle drei Teile: 26,00 € / 18,00 €, Einzelpreis: 11,00 € / 8,00 €

 

Weitere Informationen unter: www.futur-drei.de und www.freihandelszone.org.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑