Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "designed desires" Die neue Arbeit von Claudia Bosse / theatercombinat in WienUraufführung: "designed desires" Die neue Arbeit von Claudia Bosse /...Uraufführung: "designed...

Uraufführung: "designed desires" Die neue Arbeit von Claudia Bosse / theatercombinat in Wien

Premiere 27. November 2012, 20.00 Uhr, Ehemalige Zollamtskantine, Schnirchgasse 9, 1030 Wien. -----

designed desires ist eine Choreografie von Claudia Bosse für ein Ensemble von Körpern zwischen 25 und 76 über Begehren und Gemeinschaften, Pornografie und politische Theorien, inspiriert von Edward Bernays‘ Text „Propaganda“.

Ein intimer Dialog zwischen Tanzenden, Darstellenden und Zuschauenden, der den Körper als biografische Landschaft, beschriebene Oberfläche und zugleich Ressource von Handlungsfähigkeit in unseren westlichen Demokratien erkundet.

 

designed desires - ein kompositorisches Netzwerk von Räumen, Körpern und Sounds, von unterschiedlichen Sprachen und Stimmen, Sprechen und Gesang. Eine Choreografie von Übergängen, Präsenzen und Begegnungen. Eine Konstellation von Situationen für Darsteller und Zuschauer zwischen Intimität und Beobachtung, Orientierungen, Kollisionen und Fließen.

 

In 20 simultan bespielten Räumen entfalten sich begehbare Körperlandschaften, Schauplätze (un)möglicher Gemeinschaften, Spuren politischer Selbstverständnisse, Glücksversprechen spätkapitalistischer Gesellschaften.

 

Nach dominant powers. was also tun?, einer installativen Performance in drei Sprachen mit Versionen in Wien, Tunis und Zagreb, ist designed desires der dritte Teil der Serie „politische Hybride“, eine Zusammenarbeit von Claudia Bosse mit dem Soundkünstler Günther Auer.

 

designed desires schließt an die ImPulsTanz-Recherche enjoy your energetic democratic body! vom August 2012 an.

 

Eine Produktion von theatercombinat mit einem hochkarätigen mehrsprachigen Ensemble aus Tänzern und Darstellern unterschiedlicher Generationen mit künstlerischen und nicht-künstlerischen Biographien.

 

mit: Véronique Alain (F), Caroline Daish (AUS/B), Yoshie Maruoka (AT/J), Tara Silverthorn (GB), Alexandra Sommerfeld (AT), Florian Tröbinger (AT) sowie Peter-Christian Dworzak, Bozena Kunstek, Susanna Peterka, Eva Maria Schmid, Ilse Urbanek, Christa Zuna-Krathy

 

Konzept / Choreografie / Raum: Claudia Bosse

Sound: Günther Auer

Dramaturgie: Tobias Gerber

Umsetzung Lichtobjekte / Bauten / technische Leitung: Marco Tölzer

Bekleidung: Vladimir Miller

Dramaturgische Begleitung: Christine Standfest

Beratung: Evelyn Annuß

Regieassistenz: Marijeta Karlović

Soundassistenz: Luka Bosse

Bekleidungsassistenz: Lila John

Produktionsassistenz: Anna Etteldorf

Produktionsleitung: Serena Laker

 

Eine Produktion von theatercombinat in Koproduktion mit FFT Düsseldorf, gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Wien, mit freundlicher Unterstützung von ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival.

 

Weitere Aufführungen: 29./30. November, 1./2. Dezember und 5./6./7./8./9. Dezember

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung am 6. Dezember, Moderation Monika Meister, Universität Wien.

 

Ehemalige Zollamtskantine, Schnirchgasse 9, 1030 Wien

U3 Station Schlachthausgasse, Straßenbahn 18 Station Schlachthausgasse

 

Kartenbestellung: 0650 926 32 26, karten@theatercombinat.com

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑