Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die Ästhetik des Widerstands" nach dem Roman von Peter Weiss im Schauspiel EssenUraufführung: "Die Ästhetik des Widerstands" nach dem Roman von Peter Weiss...Uraufführung: "Die...

Uraufführung: "Die Ästhetik des Widerstands" nach dem Roman von Peter Weiss im Schauspiel Essen

Premiere 24. Mai 2012, 19:30 Uhr, Grillo-Theater. -----

Spanien, Paris, Stockholm: Das sind die Stationen des Exils, die ein junger Berliner Arbeiter in den Jahren 1937 bis 1945 im Widerstand gegen den Hitlerfaschismus durchläuft.

 

In seinem Roman „Die Ästhetik des Widerstands“, der in einer Bühnenfassung von Tilman Neuffer und Thomas Krupa im Essener Grillo-Theater zur Uraufführung kommen wird, schickt Autor Peter Weiss seinen Protagonisten (gespielt von Stefan Diekmann) sowie teils frei erfundene, teils historisch authentische Personen auf eine surreale Reise durch eine sich auflösende Welt. Weiss erzählt sowohl von den Konflikten innerhalb des linken antifaschistischen Widerstands und davon, wie das Leben im Untergrund die Menschen geformt, sie deformiert hat, als auch von der Bedeutung von Kunst-Erfahrung und Ästhetik für den gemeinsamen politischen Kampf.

 

Drei Bände, 1000 Seiten, zehn Jahre Arbeit – 1981 vollendete Peter Weiss kurz vor seinem Tod den Roman „Die Ästhetik des Widerstands“. Das Werk des literarischen Malers und malenden Literaten wurde zu einem Kultbuch. Seine ungeheure Sprachkraft und der am Film geschulte, musikalische Aufbau sind ästhetisch einzigartig. Der Roman zeigt zudem, welch wichtige Rolle Kunst für die demo¬kratische Entwicklung einer Gesellschaft spielt und wie notwendig Kultur nicht nur für unsere Gesell¬schaft, sondern auch für die Staaten, die sich erst demokratische Freiheiten erkämpfen müssen, ist.

 

Inszenierung: Thomas Krupa;

Bühne, Kostüme und Video: Jana Findeklee, Joki Tewes, Andreas Jander;

Musik: Mark Polscher;

Dramaturgie: Tilman Neuffer.

 

Mit: Matthias Breitenbach, Stefan Diekmann, Ingrid Domann, Tom Gerber, Clemens Giebel, Laura Kiehne, Melanie Lüninghöner, Jannik Nowak, Bettina Schmidt, Silvia Weiskopf und Eric van der Zwaag.

Diese Inszenierung entsteht mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Essen.

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen,

Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

 

Begleitend zur Uraufführung von „Die Ästhetik des Widerstands“ finden am Schauspiel Essen noch zwei weitere Veranstaltungen statt: Zum 30. Todestag von Peter Weiss erinnern Ensemblemitglieder am Donnerstag, dem 10. Mai ab 20:30 Uhr in der Heldenbar im Grillo-Theater mit Bildern, Filmen und Interviews an den großen Künstler Weiss. Unter dem Titel „Der Ästhet des Widerstands“ lesen sie Auszüge aus seinen Notizbüchern über die Entstehung seines berühmtesten Romans sowie Teile des faszinierenden Briefwechsels zwischen seinem Verleger Siegfried Unseld und ihm.

Eintritt: € 8,00

„Um die Wahrheit zu finden, muss man diskutieren" – so lautet der Titel des Vortrages, den Gunilla Weiss am Mittwoch, dem 23. Mai – dem Vorabend der Uraufführung – ab 20:00 Uhr im Café Central über ihren langjährigen Lebens- und Arbeitspartner Peter Weiss sowie die Entstehung von „Die Ästhetik des Widerstands” hält.

Eintritt: € 5,00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑