Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME - Schauspiel von Matthias Hahn nach dem Roman von Victor Hugo | LANDESTHEATER NIEDERBAYERN DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME - Schauspiel von Matthias Hahn nach dem Roman... DER GLÖCKNER VON NOTRE...

DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME - Schauspiel von Matthias Hahn nach dem Roman von Victor Hugo | LANDESTHEATER NIEDERBAYERN

Premiere 14.06.19 um 20 Uhr in LANDSHUT, Prantlgarten vor dem KOENIGmuseum

Unglück macht Menschen. --- Wer kennt sie nicht, die grausame, aber zugleich berührende und herzerwärmende Geschichte vom missgestalteten Quasimodo und der schönen Esmeralda. Einst wurde Quasimodo als Findelkind vom Domprobst Dom Frollo von Notre-Dame in Paris aufgenommen und zum Glöckner ausgebildet. Während eines Festes verliebt sich Dom Frollo in die Zigeunerin Esmeralda, die durch ihren Tanz die Männerwelt verzückt.

 

Ihr Herz gehört allerdings dem Hauptmann der königlichen Leibgarde, Phoebus. Dom Frollo sticht seinen Rivalen nieder. Esmeralda wird die Tat in die Schuhe geschoben und sie wird der Hexerei angeklagt. Doch Quasimodo kommt der Schönen zu Hilfe, denn auch er, der bucklige, einäugige Außenseiter, hegt Gefühle für sie.

Victor Hugo (1802-1885) ist eine der überragenden Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Nicht nur als äußerst produktiver Autor trat er in Erscheinung, sondern auch als politischer Rebell, der für Menschenrechte und Freiheit kämpfte. Mit seinem 1831 erschienenen Roman Notre-Dame de Paris legte er ein vielschichtiges Werk vor, in dem er historische Sujets mit den poetischen Idealen der Romantik verband. Heute gehört das Werk zu den ganz großen Klassikern der Weltliteratur.

Als Vorspiel zum „Glöckner von Notre Dame“ liest Schauspieler Stefan Sieh am 22. Juni in der Stadtpfarrkirche St. Matthäus in Passau Auszüge aus Victor Hugos Rede zum Friedenskongress 1849.

Regie
Markus Bartl
Ausstattung
Philipp Kiefer
Musik
Jürgen Heimüller

Das Bild zeigt den Prantlgarten vor dem KOENIGmuseum

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑