Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DIE GANZEN WAHRHEITEN von Sathyan Ramesh im Theater OsnabrückUraufführung: DIE GANZEN WAHRHEITEN von Sathyan Ramesh im Theater OsnabrückUraufführung: DIE GANZEN...

Uraufführung: DIE GANZEN WAHRHEITEN von Sathyan Ramesh im Theater Osnabrück

Premiere 14.09.2008 im emma-theater

 

Langeweile und Lieblosigkeit bestimmen die Ehe von Portia, Krankengymnastin und Leopold, Steuerberater. Allein die Gewohnheit hält beide noch zusammen.

 

Trini, Musiker bei einem Rundfunkorchester, führt ein ähnlich tristes Leben.

Bei ihm auf dem Sofa hat sich Pascal, ein ewiger Student und Frotteemorgenmantelträger, in einer Art Dauerkrise eingenistet. Für Aufregung sorgt die Stewardess Annika, eine Urlaubsbekanntschaft von Trini und die angeblich beste Freundin von Portia. Doch auch sie ist nicht glücklich, denn sie kann nicht allein sein. Bei ihrer Suche nach dem einen, richtigen Mann fürs Leben verstrickt sie sich permanent in belanglose Affären.

 

Fünf Menschen, die eigentlich zu jung sind, um sich schon so alt zu fühlen.

Doch trotz ihrer Abgestumpftheit haben alle Hoffnungen und Wünsche. Über die reden sie aber nicht.

 

Der Autor jedoch lässt uns daran teilhaben, denn alles, was seine Figuren denken, ist auch zu hören. Das ist erschreckend, das ist banal, das ist unglaublich komisch - das sind die GANZEN Wahrheiten!

 

Sathyan Ramesh schrieb bislang vor allem Drehbücher, u. a. für die Serie TÜRKISCH FÜR ANFÄNGER. DIE GANZEN WAHRHEITEN ist sein erstes Theaterstück. Bei der Langen Nacht der Autoren 2007 im Hamburger Thalia Theater bekam er für seine Komödie auf Anhieb den Publikumspreis.

 

Dem 1968 in Berlin geborenen Sathyan Ramesh (Sohn eines Inders und einer Deutschen) ist das Medium Film von vielen Seiten her bestens vertraut. Er begann seine berufliche Laufbahn als Filmkritiker. Für verschiedene Fachmagazine schrieb er Beiträge, porträtierte Schauspieler und Regisseure, führte Interviews. In der Praxis sammelte er Erfahrungen als Dozent für Filmkunde, Sitcom und Kameratraining sowie als Regisseur an der ARTURO Schauspielschule Köln.

 

Dank einer Förderung durch die Filmstiftung NRW fing er an, Drehbücher zu schreiben - unter anderem für die mit dem Grimmepreis geehrte ARD-Serie "Türkisch für Anfänger". 2004 drehte er seinen ersten eigenen, von der Kritik hoch gelobten Film "Schöne Frauen", außerdem ist er Dozent an einer Kölner Schauspielschule.

Bekannt wurde Ramesh 2001 mit Kai Wessels Kinofilm "Das Jahr der ersten Küsse", zu dem er das Drehbuch schrieb. Mit dem Film "Schöne Frauen" lieferte er sein Regiedebüt. Der Film erhielt auf dem Internationalen Filmfest Emden den vom Publikum verliehenen Promotion-Förderpreis. DIE GANZEN WAHRHEITEN (UA am 14.09. Theater Osnabrück/emma-theater) ist sein erstes Theaterstück.

 

Filmografie

Das Jahr der ersten Küsse (Drehbuch), Mr. und Mrs. Right (Drehbuch)

Mütter, Väter, Kinder (Drehbuch), Schöne Frauen (Regie/Drehbuch)

 

Regie Matthias Kaschig

Bühne und Kostüme Vera Knab

Musik Tobias Vethake

 

Weitere Termine: 24.09., 11.10., 25.10.2008 jeweils 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑