Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DIE GOLDSPINNER - EIN LETZTER TANZ? … ! theater VIEL LÄRM UM NICHTS in der Pasinger Fabrik MünchenUraufführung: DIE GOLDSPINNER - EIN LETZTER TANZ? … ! theater VIEL LÄRM UM...Uraufführung: DIE...

Uraufführung: DIE GOLDSPINNER - EIN LETZTER TANZ? … ! theater VIEL LÄRM UM NICHTS in der Pasinger Fabrik München

Premiere 21. Oktober 2010 | 20 Uhr

 

Vier Menschen, ein Theaterraum, Kostüme, Requisiten, Premiere, Adrenalin – auf geht's! Auf… könnt's gehen: Wenn nicht schlagartig die dazugehörige Geschichte abhanden gekommen wäre… Eine missliche Lage: was ist ein Theater, das nix zu erzählen hat?

Tja. Nun gilt es wohl, aus Dreck Gold zu machen. Das Desaster kreativ zu nutzen. Und so machen sich unsere vier Goldspinner an die Arbeit. Ein Spiel nimmt seinen Lauf, das sich sozusagen selbst beim Entstehen zuschaut; die Spieler überraschen einander mit skurrilen Wendungen – was sonst, das Geprobte kann ja nicht stattfinden… Man verständigt sich spielerisch, und plötzlich ist da das alternde Clownspaar…

 

Die dummen Auguste, die davon lebten, auf die Fresse zu kriegen… Die glänzenden Gewänder trugen andere… Der Glamour blieb Traum…

Man trennte sich; Jahrzehnte später ein Wiedersehen: Anlässlich einer Veranstaltung in einem abbruchreifen Varieté, das einst das eigene war…

gespickt mit Erinnerungen… die gemischte Gefühle wecken… all die unerfüllten und uneingestandenen Erwartungen…

 

Und die beiden Jungen? Inmitten von Chaos und Überforderung versuchen sie, den Kopf oben zu behalten. Doch letztlich sind auch sie Clowns, die munter auf den Bananenschalen von Job und Liebe herumrutschen…

 

Entstanden ist dieser Abend aus der Not und Wut des 15. April 2010 - dem Tag, an dem uns ein Hamburger Verleger wenige Stunden vor Beginn der geplanten Uraufführung von GINGER & FRED per Anwältin mitteilen ließ, er besitze die alleinigen Adaptionsrechte für den Fellini-Stoff (eine Information, die uns die italienischen Rechteinhaber vorenthalten hatten). So kam uns im echten Leben unsere Geschichte abhanden…

 

Margrit Carls | Andreas Seyferth

Deborah Müller | Emre Akal

 

Regie: Eos Schopohl |

Dramaturgie: Boris Heczko |

Musik: Marcus Tronsberg

Tanz-Coaching + Choreographie: Ruth Geiersberger |

Raum: Stephan Joachim

Kostüm: Johannes Schrödl | Lichtdesign: Jo Hübner

 

Vorstellungen bis Silvester

Jeweils DO, FR, SA | 20 Uhr

Auch SO 7. November | 19 Uhr

Nicht am 4. / 5. November und 23. / 24. / 25. Dezember

 

 

theater

VIEL LÄRM UM NICHTS

in der Pasinger Fabrik

 

August–Exter-Str.1 l direkt am S-Bahnhof

Kasse: an Spieltagen ab 17.30 l Telefon: 834 20 14

Karten online: www.theaterviellaermumnichts.de

 

Karten unter 089 / 834 20 14 oder

www.theaterviellaermumnichts.de

 

DIE GOLDSPINNER

innerhalb des 'PAARLAUF-ENDSPURTS'

vom 4. bis 7. November:

4. November 20 Uhr DAS ERSTE MAL

5. November 20 Uhr KLEINE EHEVERBRECHEN

6. November 20 Uhr DIE GOLDSPINNER

Sonntag, 7. November 'PAARLAUF-MARATHON'

15 Uhr DAS ERSTE MAL

17 Uhr KLEINE EHEVERBRECHEN

19 Uhr DIE GOLDSPINNER

… anschließend Party, Diskussion: was Herz und Kopf begehren…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑