Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DIE GOLDSPINNER - EIN LETZTER TANZ? … ! theater VIEL LÄRM UM NICHTS in der Pasinger Fabrik MünchenUraufführung: DIE GOLDSPINNER - EIN LETZTER TANZ? … ! theater VIEL LÄRM UM...Uraufführung: DIE...

Uraufführung: DIE GOLDSPINNER - EIN LETZTER TANZ? … ! theater VIEL LÄRM UM NICHTS in der Pasinger Fabrik München

Premiere 21. Oktober 2010 | 20 Uhr

 

Vier Menschen, ein Theaterraum, Kostüme, Requisiten, Premiere, Adrenalin – auf geht's! Auf… könnt's gehen: Wenn nicht schlagartig die dazugehörige Geschichte abhanden gekommen wäre… Eine missliche Lage: was ist ein Theater, das nix zu erzählen hat?

Tja. Nun gilt es wohl, aus Dreck Gold zu machen. Das Desaster kreativ zu nutzen. Und so machen sich unsere vier Goldspinner an die Arbeit. Ein Spiel nimmt seinen Lauf, das sich sozusagen selbst beim Entstehen zuschaut; die Spieler überraschen einander mit skurrilen Wendungen – was sonst, das Geprobte kann ja nicht stattfinden… Man verständigt sich spielerisch, und plötzlich ist da das alternde Clownspaar…

 

Die dummen Auguste, die davon lebten, auf die Fresse zu kriegen… Die glänzenden Gewänder trugen andere… Der Glamour blieb Traum…

Man trennte sich; Jahrzehnte später ein Wiedersehen: Anlässlich einer Veranstaltung in einem abbruchreifen Varieté, das einst das eigene war…

gespickt mit Erinnerungen… die gemischte Gefühle wecken… all die unerfüllten und uneingestandenen Erwartungen…

 

Und die beiden Jungen? Inmitten von Chaos und Überforderung versuchen sie, den Kopf oben zu behalten. Doch letztlich sind auch sie Clowns, die munter auf den Bananenschalen von Job und Liebe herumrutschen…

 

Entstanden ist dieser Abend aus der Not und Wut des 15. April 2010 - dem Tag, an dem uns ein Hamburger Verleger wenige Stunden vor Beginn der geplanten Uraufführung von GINGER & FRED per Anwältin mitteilen ließ, er besitze die alleinigen Adaptionsrechte für den Fellini-Stoff (eine Information, die uns die italienischen Rechteinhaber vorenthalten hatten). So kam uns im echten Leben unsere Geschichte abhanden…

 

Margrit Carls | Andreas Seyferth

Deborah Müller | Emre Akal

 

Regie: Eos Schopohl |

Dramaturgie: Boris Heczko |

Musik: Marcus Tronsberg

Tanz-Coaching + Choreographie: Ruth Geiersberger |

Raum: Stephan Joachim

Kostüm: Johannes Schrödl | Lichtdesign: Jo Hübner

 

Vorstellungen bis Silvester

Jeweils DO, FR, SA | 20 Uhr

Auch SO 7. November | 19 Uhr

Nicht am 4. / 5. November und 23. / 24. / 25. Dezember

 

 

theater

VIEL LÄRM UM NICHTS

in der Pasinger Fabrik

 

August–Exter-Str.1 l direkt am S-Bahnhof

Kasse: an Spieltagen ab 17.30 l Telefon: 834 20 14

Karten online: www.theaterviellaermumnichts.de

 

Karten unter 089 / 834 20 14 oder

www.theaterviellaermumnichts.de

 

DIE GOLDSPINNER

innerhalb des 'PAARLAUF-ENDSPURTS'

vom 4. bis 7. November:

4. November 20 Uhr DAS ERSTE MAL

5. November 20 Uhr KLEINE EHEVERBRECHEN

6. November 20 Uhr DIE GOLDSPINNER

Sonntag, 7. November 'PAARLAUF-MARATHON'

15 Uhr DAS ERSTE MAL

17 Uhr KLEINE EHEVERBRECHEN

19 Uhr DIE GOLDSPINNER

… anschließend Party, Diskussion: was Herz und Kopf begehren…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑