Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: »Die Stadt der Fahrraddiebe«, Stückentwicklung von Hakan Savaş Mican im Theater MagdeburgUraufführung: »Die Stadt der Fahrraddiebe«, Stückentwicklung von Hakan Savaş...Uraufführung: »Die Stadt...

Uraufführung: »Die Stadt der Fahrraddiebe«, Stückentwicklung von Hakan Savaş Mican im Theater Magdeburg

Premiere 7. 10. 2016, 19.30 Uhr im Schauspielhaus. -----

Der Berliner Regisseur Hakan Savaş Mican entwickelt mit den Schauspielern des Theaters Magdeburg eine außergewöhnliche Stadterkundung: »Die Stadt der Fahrraddiebe« ist eine musikalisch-dokumentarische Tour durch die Elbestadt. Inspiriert wird diese Uraufführung unter anderem durch Vittorio De Sicas Film »Fahrraddiebe« sowie durch den Umstand, dass Magdeburg auf Platz 2 der deutschlandweiten Fahrraddiebstahlstatistik liegt.

Grund genug für den deutsch-türkischen Regisseur hier in Magdeburg – einer Stadt, der er in vielerlei Hinsicht verbunden ist – eine Stückentwicklung zu präsentieren. Hakan Savaş Mican nimmt Motive aus dem Filmklassiker und ergründet damit die Elbestadt. Der Regisseur verknüpft die Eindrücke aus den Entdeckungstouren durch die Stadt und die vielen Interviews, die das Inszenierungsteam mit Magdeburgern geführt hat, mit persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen der Schauspieler. So wird eine Collage aus Musik, literarischen Texten und poetischen Bildern entwickelt, die eine einmalige Röntgenaufnahme der Seele der Stadt Magdeburg verspricht.

 

Erstmals bringt der Regisseur eine Stückentwicklung auf die Bühne, die gemeinsam mit den Schauspielern entsteht. Maren Keßler und David Schwarz arrangieren altbekannte Lieder wie »Ist denn die Elbe noch die selbe« (Das Magdeburger Lied) neu. Interpretiert werden die Arrangements a capella oder auf verschiedenen Instrumenten durch die sechs Schauspielerinnen und Schauspieler.

 

Hakan Savaş Mican ist Hausregisseur am Berliner Maxim-Gorki-Theater und wurde 1978 in Deutschland geboren. Er wuchs in der Türkei auf und studierte später Architektur und Filmregie in Berlin. Seit 2008 arbeitet Mican am Theater und inszeniert am Ballhaus Naunynstraße, Staatstheater Mainz und Maxim-Gorki-Theater. Er schreibt zahlreiche Stücke wie »Der Besuch, Die Schwäne vom Schlachthof«, »Schnee« oder »Die Saison der Krabben«, das 2013 bei den Hamburger Privattheatertagen den Preis für das beste zeitgenössische Drama erhält. Micans erste Inszenierung am Gorki, »Schwimmen Lernen – ein Lovesong« von Hausautorin Sasha Marianna Salzmann, wird 2014 zum Theaterfestival Radikal jung und zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen.

 

Regie Hakan Savaş Mican

Bühne Sylvia Rieger

Kostüme Miriam Marto

Komposition/Arrangement/Chorleitung Maren Keßler, David Schwarz

Video Guillaume Cailleau

Dramaturgie David Schliesing, Maiko Miske

 

Es spielen Pia-Micaela Barucki, Marie Ulbricht, Susi Wirth, Cornelius Gebert, Amadeus Köhli,

Timo Hastenpflug

 

Weitere Vorstellungen So. 9. 10. 2016, 19.30 Uhr, Schauspielhaus/Bühne

Weitere Vorstellungen folgen!

 

Karten

Reservierung und Kauf an der Theaterkasse telefonisch unter (0391) 40 490 490 oder online unter www.theater-magdeburg.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑