Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die Unbekannte Stadt" von Anis Hamdoun/Tuğsal Moğul/Maria Schneider - Theater OsnabrückUraufführung: "Die Unbekannte Stadt" von Anis Hamdoun/Tuğsal Moğul/Maria...Uraufführung: "Die...

Uraufführung: "Die Unbekannte Stadt" von Anis Hamdoun/Tuğsal Moğul/Maria Schneider - Theater Osnabrück

Premiere am Mittwoch, 19. April, 19.30 Uhr, emma-theater. -----

Dana und Michael lernen sich in der Cafeteria einer psychiatrischen Klinik kennen. Aber Dana kellnert hier nur, und Michael recherchiert für ein Praktikum im Bereich Kunsttherapie. Oder? Während die beiden sich anfreunden, ist Michael mehr und mehr fasziniert von der jungen Frau, die durch ein Trauma Teile ihres Gedächtnisses eingebüßt hat.

 

Sie schließen einen Pakt: Michael wird versuchen, mithilfe kunsttherapeutischer Methoden Dana einen Zugang zu ihrer verdrängten Geschichte zu ermöglichen. Aber auch Dana wird zu einer großen Stütze für Michael, der ein Geheimnis verbirgt …

 

Der syrische Theatermacher Anis Hamdoun, Jahrgang 1985, schrieb und inszenierte für das Festival Spieltriebe 6 The Trip, das u. a. 2015/16 das virtuelle Theatertreffen des Online-Portals „nachtkritik“ gewann und 2016 zum F.I.N.D. Festival für internationale neue Dramatik an die Schaubühne Berlin eingeladen wurde. 2016/17 schreibt er gemeinsam mit Regisseur Tuğsal Moğul und Dramaturgin Maria Schneider mit Die Unbekannte Stadt ein neues Stück für OSKAR am Theater Osnabrück, zudem inszenierte er in dieser Spielzeit u. a. ein Odyssee-Projekt für das Theater im Werftpark Kiel. Tuğsal Moğul stellt sich mit seiner ersten Regiearbeit am Theater Osnabrück vor, er arbeitet u. a. regelmäßig am Theater Münster.

 

Inszenierung Tuğsal Moğul

Bühne, Kostüme Ariane Sazbrunn

Dramaturgie Michael Letmathe

 

für Jugendliche ab 14 Jahren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑