Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: "Die Zocker" von Werner Bauknecht im theater ... und so fort MünchenURAUFFÜHRUNG: "Die Zocker" von Werner Bauknecht im theater ... und so fort...URAUFFÜHRUNG: "Die...

URAUFFÜHRUNG: "Die Zocker" von Werner Bauknecht im theater ... und so fort München

21.03.2012, 20:00. -----

Die Bank hat sich verzockt und ist Pleite. Der Mob hat die Bank gestürmt, um wenigstens etwas von seinem Geld zu retten und sich an den Verantwortlichen zu rächen.

Drei der Investmentbänker haben sich gerade noch in Sicherheit bringen können. Sie sind in den einbruchsicheren Tresor der Bank geflohen. Dabei haben sie nicht bedacht, dass der Tresor ebenso ausbruchssicher ist. Mit Ihnen ist eine mysteriöse Frau in dem bunkerartigen Raum gestrandet. Sie hat durch die Fehlinvestitionen ihr Vermögen verloren. Ist sie eine Bedrohung für die drei, oder kann sie zu einer Verbündeten werden? Als die vier Eingeschlossenen erkennen müssen, dass die Luft langsam knapp wird und sie zu ersticken drohen, beginnt ein Spiel auf Leben und Tod.

 

Werner Bauknecht, 1953 in Tübingen geboren, arbeitet als freier Drehbuch- und Theaterautor. Studierte in München Soziologie, BWL und Politik. Sein erstes Theaterstück "Der Autor" war ein Monolog. Weitere Werke sind die Tragikkomödie "Freunde unter sich" und das Stück "Literatur und Alkohol". "Die Zocker" ist sein aktuellstes Werk.

 

Eine Produktion von TheaterRaum München

 

mit Paulina Alpen, Linda Hummrich, Daniel Holzberg und Stefan Voglhuber

 

Regie:

Heiko Dietz

Dramaturgie:

Henri Le Kat

Assistenz:

Luis Mejia Lopez

Bühne:

Heinz Konrad

Aufführungsrechte:

Karl Mahnke Theaterverlag

 

Nächste Vorstellungen

 

22.03.2012 Do 20:00

23.03.2012 Fr 20:00

24.03.2012 Sa 20:00

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑