Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung Doppelpremiere: „Intensivtäter“ von Paul Brodowsky und „Seattle“ von Dirk Laucke im Theater FreiburgUraufführung Doppelpremiere: „Intensivtäter“ von Paul Brodowsky und „Seattle“...Uraufführung...

Uraufführung Doppelpremiere: „Intensivtäter“ von Paul Brodowsky und „Seattle“ von Dirk Laucke im Theater Freiburg

SO. 2.2.14, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Zwei Auftragswerke für das Theater Freiburg werfen einen dezidierten Blick auf unsere gesellschaftliche Gegenwart – inszeniert in einer ungewöhnlichen Bühnensituation im Großen Haus von zwei jungen Regisseuren: Johanna Wehner (Studio »Junge Regie« am schauspielfrankfurt) und Jan Gehler (Hausregisseur am Staatstheater Dresden).

 

Dirk Laucke schreibt mit »Seattle« ein komisch-kauziges Roadmovie Stück über die Frage, ob es ein richtiges Leben im falschen gibt. Frances, eine alleinerziehende Mutter, die früher einmal für eine andere Gesellschaft gekämpft hat, wird von einem wohlmeinenden türkischen Gerichtsvollzieher verfolgt, der sie für die bürgerliche Gesellschaft »resozialisieren« will. Ein grausames Missverständnis nimmt seinen Lauf, dass auch Mascha, Frances’ polnische Punkerfreundin, nicht verhindern kann.

 

Paul Brodowsky schreibt für sein Stück »Intensivtäter« aus einer anderen Beobachterperspektive: Wir hören vier Modellpositionen (dem Bürgermeister, der Jugendrichterin, einer Mutter und einer therapeutisch tätigen Künstlerin) dabei zu, wie sie mit dem Phänomen jugendlicher Intensivtäter, den neuen Extremisten unserer Gesellschaft, fertig zu werden versuchen. In einem manischen Sprachoratorium verwandeln sich die vier dabei selbst in Intensivtäter.

 

Intensivtäter: Regie: Johanna Wehner / Bühne: Elisabeth Vogetseder / Kostüme: Maren Geers

Dramaturgie: Viola Hasselberg

Mit: Johanna Eiworth, Iris Melamed, Charlotte Müller; Holger Kunkel

 

Seattle: Regie: Jan Gehler / Bühne: Elisabeth Vogetseder / Kostüme: Maren Geers

Dramaturgie: Viola Hasselberg

Mit: Stephanie Schönfeld, Nicole Reitzenstein; André Benndorff

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑