Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ENDLICH EISZEIT von Volker Schmidt frei nach „Das kalte Herz“ von Wilhelm Hauff im Landestheater Tübingen ReutlingenUraufführung: ENDLICH EISZEIT von Volker Schmidt frei nach „Das kalte Herz“...Uraufführung: ENDLICH...

Uraufführung: ENDLICH EISZEIT von Volker Schmidt frei nach „Das kalte Herz“ von Wilhelm Hauff im Landestheater Tübingen Reutlingen

Premiere: 22. November 2013 // 20 Uhr // Großer Saal des LTT. -----

Peter Munk wohnt noch bei seiner Mutter und arbeitet in der ortsansässigen Schokoladenfabrik im Schwarzwald. Doch das ist ihm nicht genug, seine Kollegen langweilen ihn, er fühlt sich ausgeschlossen vom „wahren Leben“ und träumt von Reichtum, Ansehen und Erfolg bei Frauen.

Für den gesellschaftlichen Aufstieg ist er bereit, alles zu tun – und lässt sich in seiner Not mit sagenumwobenen Waldgeistern ein …

 

Hauffs düsteres Märchen transponiert Volker Schmidt in dieser Uraufführung in die heutige Leistungsgesellschaft: Dubiose Gewinnspiel-Agenten und skrupellose Unternehmensberater treten an die Stelle der Waldgeister der Romantik, und ihre Ideologie ist nicht weniger undurchsichtig oder gefährlich als die Sagengestalten. An diese gesichtslosen Vertreter eines kalten Systems verkauft der neue Peter Munk sein Herz. Wie es vereist, und welchen Preis Munk damit für den eigenen Aufstieg zahlen muss, entgeht ihm im Rausch des Erfolgs. Alte Freunde, sogar die eigene Mutter bleiben unterwegs zurück. Erst nachdem er sogar kaltblütig die eigene Ehefrau ermordet, regen sich letzte Reste von Gefühlen in Munk. Doch auch die sollen ihm bald ausgetrieben werden. Die Vergebung einer höheren Macht, die dem Helden des romantischen Märchens zuteil wird, ist heute jedoch nicht mehr im Angebot des Systems. Und die Gesellschaft beteuert: „Uns trifft keine Schuld!“

 

Inszenierung: Paul-Georg Dittrich // Ausstattung: Iris M. Holstein // Dramaturgie: Maria Viktoria Linke

 

Mit: Patrick Schnicke // Marion Bordat // Patrick Seletzky // Gotthard Sinn // Margarita Wiesner // Valerie Oberhof // Britta Hübel // Kai Meyer

 

Weitere Vorstellungen im LTT: 23.11. // 30.11. // 14.12. // 20.12. //29.12.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑