Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Es fährt ein Zug nach Irgendwo" - Eine Bahnhofsrevue von Doris Happl - VOLKSTHEATER WIEN IN DEN BEZIRKENUraufführung: "Es fährt ein Zug nach Irgendwo" - Eine Bahnhofsrevue von...Uraufführung: "Es fährt...

Uraufführung: "Es fährt ein Zug nach Irgendwo" - Eine Bahnhofsrevue von Doris Happl - VOLKSTHEATER WIEN IN DEN BEZIRKEN

Premiere: 11. März 2015, 19.30 Uhr, VHS Meidling, Längenfeldgassse. 13-15. -----

Fünf Menschen, gestrandet auf einem Bahnsteig, warten auf einen Zug. Natürlich handelt es sich nicht um den neuen Wiener Hauptbahnhof, denn da könnte von Verspätung sicher nie die Rede sein, oder? Jedenfalls verkürzen sich die Fünf ihre Wartezeit mit Singen: vom Leben, der Liebe, der Lust, von Abschied und Neubeginn.

 

Mit einer Mischung aus Kunst- und Volksliedern, bekannten Schlagern und Popsongs werden so meist komische Geschichten erzählt, die ganz ohne ein gesprochenes Wort auskommen. Die musikalische Bandbreite reicht von Friedrich Hollaender bis Peter Maffay, von Karel Gott bis zu den Rolling Stones, von Frank Sinatra bis zu Herbert Grönemeyer. Der Bahnhof: ein Ort der Projektion für die Sehnsüchte, Träume und lustvollen Frustrationen, die mit Verve und einem Augenzwinkern serviert werden.

 

Mit ihrer ersten Revue Mannomann! oder Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs am Tiroler Landestheater, das im Wartezimmer eines Arztes spielte, landete die Dramaturgin und Regisseurin Doris Happl einen Sensationserfolg. In ihrem neuen Liederabend für SchauspielerInnen, dessen Titel inspiriert ist vom unverwüstlichen Christian-Anders-Hit „Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“, erkundet sie das Leben – auf einem Perron. Denn wie sang schon der große Gilbert Bécaud: „So viele Züge gehen, wer weiß wohin. / Und mancher sitzt sein Leben lang im falschen drin …“

 

Mit: Katarina Hartmann, Irene Pernsteiner, Doris Weiner; Martin Bermoser, Reinhold G. Moritz, Harald Pröckl

 

Regie: Doris Happl

Musikalische Leitung: Harald Pröckl

Bühne: Hans Kudlich

Kostüme: Erika Navas

 

Karten:

T (01) 52 111-77

 

VOLKSTHEATER IN DEN BEZIRKEN

Spielplan vom 10. März bis 22. April 2015

----------------------------------------------------------------------------------------------

ES FÄHRT EIN ZUG NACH IRGENDWO

Eine Bahnhofsrevue von Doris Happl

 

Di, 10.03. 19.30 VORAUFFÜHRUNG Theatersaal Längenfeldgasse - 12, Längenfeldgasse 13-15

Mi, 11.03. 19.30 PREMIERE Theatersaal Längenfeldgasse - 12, Längenfeldgasse 13-15

Do, 12.03. keine Vorstellung

Fr, 13.03. 19.30 VHS / HdB Brigittenau - 20, Raffaelgasse 13

Sa, 14.03. keine Vorstellung

So, 15.03. 19.30 VHS / HdB Leopoldstadt - 2, Praterstern 1

Mo, 16.03. 19.30 VHS / HdB Leopoldstadt - 2, Praterstern 1

Di, 17.03. 19.30 VHS / HdB P.A.H.O. - 10, Ada Christen-G.2 (Restkarten) Theatergespräch: 18.45

Mi, 18.03. keine Vorstellung

Do, 19.03. 19.30 VHS Erlaa - 23, Putzendoplergasse 4

Fr, 20.03. 19.30 VHS / Volksheim Groß Jedlersdorf - 21, Siemensstr.17 (Restkarten) Theaterge.: 18.30

Sa, 21.03. 19.30 VHS / Volksheim Heiligenstadt - 19, Heiligenstädter Straße 155

So, 22.03. 19.00 VHS Ottakring - 16, Ludo Hartmannplatz 7 (Restkarten) Theatergespräch: 18.15

Mo, 23.03. keine Vorstellung

Di, 24.03. keine Vorstellung

Mi, 25.03. 19.30 VHS Döbling - 19, Gatterburggasse 2a

Do, 26.03. 19.30 VHS Wiener URANIA Mittlerer Saal 1, Uraniastraße 1 (ausverkauft)

Fr, 27.03. keine Vorstellung

Sa, 28.03. 19.30 VHS / HdB Rudolfsheim - 15, Schwendergasse 41

So, 29.03. 19.30 VHS / HdB Großfeldsiedlung - 21, Kürschnergasse 9

Mo, 30.03.2015 bis inkl. Di,07.04.2015 keine Vorstellungen

Mi, 08.04. 19.30 AKZENT - 4, Theresianumgasse 18

Do, 09.04. 19.30 AKZENT- 4, Theresianumgasse 18 (Restkarten)

Fr, 10.04. 19.30 AKZENT- 4, Theresianumgasse 18 (Restkarten)

Sa, 11.04. keine Vorstellung

So, 12.04. 19.30 VHS / HdB Donaustadt - 22, Bernoullistraße 1

Mo, 13.04. 19.30 VHS / HdB Donaustadt - 22, Bernoullistraße 1

Di, 14.04. 19.30 VHS / HdB Floridsdorf, 21, Angerer Straße 14

Mi, 15.04. keine Vorstellung

Do, 16.04. 16.00

und 19.30 VHS / HdB LIESING muskath - 23, Perchtoldsdorfer Straße 1

Fr, 17.04. keine Vorstellung

Sa, 18.04. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48

So, 19.04. keine Vorstellung

Mo, 20.04. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48

Di, 21.04. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48 (Restkarten)

Mi, 22.04. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48 (Restkarten)

 

Sa, 25.04. 15.00 Bezirke-Café in der Roten Bar

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑