Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Fahrerflucht/Fluchtfahrer" von Alfred Andersch/von Philipp Löhle - Schauspiel StuttgartUraufführung: "Fahrerflucht/Fluchtfahrer" von Alfred Andersch/von Philipp...Uraufführung:...

Uraufführung: "Fahrerflucht/Fluchtfahrer" von Alfred Andersch/von Philipp Löhle - Schauspiel Stuttgart

Premiere Mittwoch, 18. Dezember 2013, 20 Uhr, Nord. -----

Ein Unfall auf dem Autobahnzubringer Leonberg wird zur tragischen Begegnung dreier Menschen: das Unfallopfer, eine junge Frau, erliegt ihren Verletzungen, während der krebskranke Fahrer – gedeckt von einem Tankwart – das Weite sucht, um die letzten Monate seines Lebens in Freiheit verbringen zu können.

Alfred Andersch schuf aus dieser Konstellation einen Klassiker moderner Hörspielliteratur. In drei verschränkten Lebensbeichten spiegelt er das Individuelle ins Politische. Die Figuren erzählen von sich, aber auch von der Befindlichkeit einer deutschen Nachkriegsgeneration: von der lähmenden Angst vor Autoritäten, vom trügerischen Glück des Profits, von politischer Schuld und der Hoffnung auf einen Neubeginn.

 

Genau 55 Jahre nach der Erstausstrahlung des Hörspiels wird der Text an seinem Ursprungsort Stuttgart zum Ausgangspunkt einer besonderen Begegnung: der in Ravensburg geborene und in Baden-Baden aufgewachsene Theaterautor Philipp Löhle wird die Themen des Hörspiels um ein neues Theaterstück ergänzen: Schuld und Moral, gestern und heute, zwei Stücke, ein Abend.

 

Philipp Löhle, geboren 1978, arbeitet als Regisseur und Theaterautor. Für seine Stücke wird er mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Förderpreis des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, mit dem Jurypreis des Heidelberger Stückemarkts und mit dem Publikumspreis der Mülheimer Theatertage. Er war Hausautor am Maxim Gorki Theater Berlin, am Nationaltheater Mannheim und am Staatstheater Mainz, wo er auch selbst Regie führt.

 

Regie: Dominic Friedel, Bühne und Kostüme: Karoline Bierner, Dramaturgie: Bernd Isele

 

Mit: Paul Grill (Jimmy Wong/Robin), Katharina Knap (Mary Lou/ Theresa), Horst Kotterba (Manager/Mutter), Robert Kuchenbuch (Tankwart/Wittel), Nathalie Thiede (Mädchen/Sylvie)

 

Ab 18. Dezember, jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellungen Fahrerflucht/Fluchtfahrer im Foyer Nord (Eintritt frei):

 

Alfred Andersch und der Stuttgarter Radio-Essay

Eine Hörinstallation

Alfred Andersch war nicht nur Bestseller-Autor und Impulsgeber der deutschen Nachkriegsliteratur. Er beteiligte sich mit großer politischer Leidenschaft am Aufbau der jungen BRD und entdeckte dabei früh das Medium des Radios. In den Jahren 1955 bis 1958 war Andersch Leiter der Radio Essay-Redaktion des SDR, die er durch bahnbrechende Kulturarbeit und gemeinsam mit Mitarbeitern wie Heißenbüttel und Enzensberger zu einem Qualitätslabel im gesamten Funkbereich ausbaute. Am 4. Februar 2014 wäre Andersch 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass präsentieren wir gemeinsam mit der Hörspielredaktion des SWR eine Hörinstallation mit wenig bekannten Gesprächsmitschnitten und Hörspielaufnahmen, die ab der Premiere Fahrerflucht / Fluchtfahrer jeweils vor den Vorstellungen im Foyer des Nord zu erleben sein werden.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑