Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Fahrstuhl zum Bankrott" von Marcel Luxinger, Schauspielhaus BochumUraufführung: "Fahrstuhl zum Bankrott" von Marcel Luxinger, Schauspielhaus...Uraufführung: "Fahrstuhl...

Uraufführung: "Fahrstuhl zum Bankrott" von Marcel Luxinger, Schauspielhaus Bochum

Premiere 10. Juni 2009 um 19.30 Uhr in den

Kammerspielen.

 

Die Große Fahrstuhlfabrik droht im Konkurrenzkampf mit den Multinationalen aufgerieben zu werden.

Die Bilanzen sind ein schwarzes Loch und die Betriebsstrukturen komplett marode. Deshalb wird die Unternehmensberaterin Marjusa engagiert. Diese Frau ist knallhart und sehr sexy. Sie fordert einschneidende Strukturbereinigungen. Zwischen den Kräften der Tradition und Innovation muss sich die Firma behaupten.

 

"Fahrstuhl zum Bankrott" ist eine wilde Mischung aus Kapitalismusfarce, Zeitstück und Agententhriller. Eine grotesk zugespitzte Story, schräge Typen, grelle Situationskomik, Wortwitz und Slapstick ergeben einen messerscharfen, höchst unterhaltsamen und bitterbösen Kommentar zur augenblicklichen Entwicklung der Weltwirtschaft.

 

Regie Bettina Bruinier

Bühne Justina Klimczyk

Kostüme Mareile Krettek

 

Besetzung

Franziska, Darlene Peppy Jele Brückner

Marjusa Munteanu, Amelie Steinberger Evamaria Salcher

Frau Kerzlin Maja Beckmann

Daniel Oliver Möller

Larbo, Sekretär Prozy, Colonel Blaich Leopold Hornung

Jakob, Der Onkel, Der Fürst Alexander Maria Schmidt

 

Termine

 

11.06.2009, 19.00 Uhr , Kammerspiele

15.06.2009, 19.30 Uhr , Kammerspiele

18.06.2009, 19.30 Uhr , Kammerspiele

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑