Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: FAQ – frequently asked question - BÜHNENPRODUKTION VON DRANGWERK / KÖLNUraufführung: FAQ – frequently asked question - BÜHNENPRODUKTION VON...Uraufführung: FAQ –...

Uraufführung: FAQ – frequently asked question - BÜHNENPRODUKTION VON DRANGWERK / KÖLN

URAUFFÜHRUNG: DO 21. April - 20.00 Uhr, Orangerie – Theater im Volksgarten Köln (Volksgartenstraße 25, 50677 Köln). -----

Und plötzlich sitzt da diese Neue am Tisch. Die Andere? Eine Fremde? Wo kommt sie her? Was will sie? Und warum spricht sie nicht? Die beiden Archivarinnen des kollektiven Gedächtnisses sind verwirrt.

“Allzu tiefes Schweigen macht mich so bedenklich wie zu lauter Schrei.”

In FAQ wird die Bühne zum Konferenzsaal losgelöster Zitate. Hier strandet ein Mensch und trifft auf eine Welt aus Sprachteilchen – von Sophokles bis Lobo, von Gandhi bis Goebbels. Noch schweigt die Neue. Kann dies gewaltlos bleiben?

 

FAQ untersucht, wie der mediale Sprachkosmos bewusst und unbewusst Weltbilder und Wertegefüge prägt – und warum sich Menschen über Jahrhunderte und Kulturgrenzen hinweg immer wieder die gleichen Fragen stellen. Absurdes Theater bespickt mit der Ernsthaftigkeit der Realität. … Oder war es andersrum?

 

HINTERGRUND

 

Pegida, AfD, NSA-Spionage, Grexit, Ukraine-Konflikt, Kölner Silvesternacht, … Im Angesicht des wachsenden Krisenspektrums auf vielen verschiedenen Feldern wird immer deutlicher, wie unterschiedliche Weltbilder, Wertevorstellungen und Begriffsinhalte tiefe Gräben zwischen beständig geglaubten Wertegemeinschaften auftun. Quer durch alte und neue Medien wird zu Themen wie Europa, Religion, Familie, Privatsphäre und Freiheit leidenschaftlich diskutiert, gestritten und gekämpft. Dabei sind die Grenzen der Diskussion schnell überschritten, die Themen sind persönlich, die dahinterstehenden Überzeugungen kaum verhandelbar.

 

„Unsere Zeitgenossen sind ständig von zwei widerstreitenden Leidenschaften geplagt: sie fühlen das Bedürfnis, geführt zu werden, und dabei die Lust, frei zu bleiben.“ (Alexis de Tocqueville – 1956)“

 

FAQ bemüht die Kulturgeschichte: Zitate und Sprachfragmente – als wesentliche Bestandteile des kulturellen Gedächtnisses – bilden eine interkulturelle Meinungscollage über zeitliche und räumliche Grenzen hinweg. Dabei steht nicht die (Wieder-)Erkennbarkeit und (Neu-)Verortung der einzelnen Zitate im Vordergrund, sondern das Aufbrechen scheinbar selbstevidenter Maximen.

 

IDEE/TEXT: Simon Howar

REGIE: Elisabeth Pleß

BÜHNE/KOSTÜM: Viola Sophie Schuldner

DRAMATURGIE/TECHNIK: Volker Becker

WISSENSCHAFTL. BERATUNG: Prof. Dr. Lutz Raphael, Dipl.-Soz.wiss. Davide Brocci, Bernd Draser M.A.

 

SCHAUSPIEL: Lisa Sophie Kusz, Melissa Moßmeier, Annika Weitershagen

 

MUSIK: Albrecht Maurer

 

WEITERE VORSTELLUNGEN: FR 22. April, SA 23. April, SO 24. April (18Uhr),

ORT: Orangerie – Theater im Volksgarten Köln (Volksgartenstraße 25, 50677 Köln)

 

KARTEN TELEFON: 0221 – 952 27 08

 

Weitere Informationen: www.drangwerk.net | www.facebook.com/drangwerk

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑