Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: «Feldpost: Ein Frontbericht», Stadttheater BremerhavenUraufführung: «Feldpost: Ein Frontbericht», Stadttheater BremerhavenUraufführung: «Feldpost:...

Uraufführung: «Feldpost: Ein Frontbericht», Stadttheater Bremerhaven

Premiere Samstag, den 22. März um 19.30 Uhr im Kleinen Haus. -----

Aus Orginalquellen von 1914 bis heute wurde eine Reise durch die Kriege und Krisen der letzten hundert Jahre entwickelt.

 

 

Seit dem 1. Weltkrieg kamen und gingen Kriege – hundert Jahre Kriege, die uns geprägt und verändert haben. Aus Feldpostbriefen von 1914 bis 2014 spürt die Produktion «Feldpost: Ein Frontbericht» den Menschen und dem Krieg nach, der Angst vor dem Tod und der Suche nach Fragen, wo Waffen als Antwort eingesetzt werden.

 

Im Mittelpunkt stehen Feldpostbriefe, E-Mails und Chat-Beiträge, die Soldaten und ihre Familien und Freunde austauschten, während die Soldaten im Einsatz im 1. oder 2. Weltkrieg, in Afghanistan oder im Irak waren. Diese Schriftstücke wurden dem Theater unter anderem von BürgerInnen aus Bremerhaven und Umgebung zur Verfügung gestellt. Neben den Schauspielern Amanda da Glória, Jennifer Sabel und Artur Spannagel steht auch Martin Bensen auf der Bühne. Er suchte in Russland nach dem Grab seines im 2. Weltkrieg gefallenen Vaters und folgte damit der Spur der Feldpostbriefe.

 

Die gebürtige Französin Agathe Chion studierte in Lyon, Weimar und Brüssel. 2011 schloss sie ihr Regiestudium an der Hochschule Ernst Busch in Berlin ab. Sie arbeitete als Regieassistentin mit Christoph Schlingensief und realisierte eigene Inszenierung am Ballhaus Ost in Berlin. Mit Bühnenbildner Chasper Bertschinger, Kostümbildner Josa David Marx unddem Musiker Sébastien Alazet arbeitete sie bereits mehrfach zusammen.

 

Inszenierung Agathe Chion

Bühne Chasper Bertschinger

Kostüme Josa David Marx

Musik Sébastien Alazet

Dramaturgie Lennart Naujoks

Regieassistenz Elisabeth Werdermann

Inspizienz Dayen Tuskan

 

Mit:

Amanda da Glória

Jennifer Sabel

Artur Spannagel

Martin Bensen

 

Weitere Vorstellungen: 28. Februar, 8., 14. 21. März, 16. April

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑