Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Flash Mob“ von Henrietta Horn, Theater BremenUraufführung: „Flash Mob“ von Henrietta Horn, Theater BremenUraufführung: „Flash...

Uraufführung: „Flash Mob“ von Henrietta Horn, Theater Bremen

Premiere 30. Oktober 2010 um 20 Uhr im Neuen Schauspielhaus

 

Aus allen Metropolen dieser Welt mehren sich Berichte über Flashmobs. So nennen sich scheinbar spontane Menschenansammlungen auf öffentlichen Plätzen, die sich nach wenigen Minuten wieder auflösen.

Organisiert und choreographiert werden diese willkürlichen Zusammenkünfte per Mail und Handy. Auf die Sekunde genau wird ein bestimmter Platz besetzt, eine konkrete Aktion simultan durchgeführt und atomuhrgenau wieder eingestellt. Parks, Großbahnhöfe, Einkaufszentren, U-Bahnplätze, Hotellobbies und unzählige andere Orte können zum Versammlungspunkt solcher Blitzaktionen auserkoren werden.

 

Als neuer Freizeittrend, als Heidenspaß mit revolutionärem Potenzial, als sinnfreie Kurz-Happenings, als dadaistische Mini-Events werden sie interpretiert. Doch genauso können sie politisch motiviert sein, wie die Spontandemonstrationen philippinischer Oppositioneller (per SMS organisiert), die zum Sturz des Präsidenten Estrada beigetragen haben sollen.

 

Neu an solcher Art altbekannter Aktionen ist die Geschwindigkeit und Flexibilität, mit der sich Gruppen Gleichgesinnter durch Netzwerktechnologie und mobile Kommunikation bilden und mit Effizienz in Szene setzen können.

 

Wenn sich die Essener Choreographin Henrietta Horn in ihrem Stück dem Phänomen Flashmob widmet, tut sie es mit dem Wissen um Analogien zum Tanz und zur Choreographie. Hier wie dort geht es unter anderem um die Körperlichkeit, die Aktionen, die Begegnungen, die Situationen, das Nonverbale, das Spielerische, die Flexibilität, die Spontaneität. Henrietta Horn, ausgebildet an der Folkwang-Hochschule in Essen und neun Jahre lang Leiterin des Folkwang Tanzstudios arbeitet als Tänzerin und Choreographin. Mit ihren Solo- und Gruppenstücken gastiert sie regelmäßig in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Südamerika. »Flash Mob« ist die erste Arbeit der mehrfach ausgezeichneten Choreographin für das Tanztheater Bremen.

 

Choreographie Henrietta Horn

Bühne und Kostüme Christa Beland

Assistenz Tomas Bünger

Inspizienz Gudrun Richter

 

Héloise Fournier

Mimi Jeong

Sunju Kim

Magali Sander Fett

Frauke Scharf

Tim Gerhards

Günther Grollitsch

Jae Won Oh

Robert Przybyl

Mirek Zydowicz

 

 

Weitere Termine:

4. November, 20.30 Uhr/ 20. November, 20 Uhr/ 28. November, 18.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑