Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Fluchtpunkt Berlin" - Eine Recherche von Tobias Rausch im Deutschen Theater BerlinUraufführung: "Fluchtpunkt Berlin" - Eine Recherche von Tobias Rausch im...Uraufführung:...

Uraufführung: "Fluchtpunkt Berlin" - Eine Recherche von Tobias Rausch im Deutschen Theater Berlin

Premiere 9. Januar 2013, 19.30 Uhr. -----

43,7 Mio. Menschen befanden sich im Jahr 2011 weltweit auf der Flucht. Sie fliehen vor Kriegen, Armut, Umweltkatastrophen und -zerstörung, vor ethnischer oder religiöser Verfolgung. Viele träumen davon, irgendwann in die verlorene Heimat zurückkehren zu können. Aber was, wenn keine Rückkehr möglich ist, weil die Orte unbewohnbar geworden oder ganz verschwunden sind?

Aus der Beschäftigung mit der sozialen und mentalen Realität unserer Gesellschaft hat Tobias Rausch in den letzten Jahren eine spezifische Form des Recherchetheaters entwickelt, in dem aktuelle Themen und historische Ereignisse auf der Basis zahlreicher Interviews erforscht werden. Es geht dabei nicht um die dokumentarische Wahrheit oder die Aufarbeitung historischer Fakten, sondern die Erkundung der Psychotopographie einer gesellschaftlichen Situation. In dem Theaterprojekt 'Fluchtpunkt Berlin' erforscht der Regisseur Tobias Rausch zusammen mit Jugendlichen Fluchtgeschichten und den Transitzustand im Hier und Jetzt. Im Vordergrund steht die Frage, welche Bedeutung Sesshaftigkeit und die Vorstellung von „Heimat“ für uns hat, und was passiert, wenn diese verloren sind.

 

Werkauftrag für die Frankfurter Positionen 2013 – eine Initiative der BHF-Bank-Stiftung.

Eine Inszenierung des Jungen DT

 

Regie Tobias Rausch

Bühne Michael Böhler

Kostüme Jelka Plate

Musik Matthias Herrmann

Dramaturgie Birgit Lengers

Recherche Katja von der Ropp, Katharina Wessel, Natali Seelig

 

Mit Ruby Commey, Alexander Finger, Caroline Hellwig, Mehmet Kücük, Franz Schönberger, Hanna Friederike Stange, Ingraban von Stolzmann, Rojda Tekin, Finja-Marie Wilke, Kristina Fricke, Thao Tran, Johannes Waitz, Leonie Adam, Matilda Bostelmann, Judith Ehrhardt, Tatjana Kranz, Robert Will, Anna Maria Wuenst

 

Termine

10. Januar 2013, 19.00 Uhr,

30. Januar 2013, 20.00 Uhr,

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑