Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Foreign Angst" von Konradin Kunze im Hessischen Staatstheater Wiesbaden Uraufführung: "Foreign Angst" von Konradin Kunze im Hessischen Staatstheater...Uraufführung: "Foreign...

Uraufführung: "Foreign Angst" von Konradin Kunze im Hessischen Staatstheater Wiesbaden

Premiere Samstag, 1. Dezember 2012 I Studio I 19.30 Uhr. -----

 

In Foreign Angst zieht es einen jungen Mann in ein Krisengebiet. Es wird von Warlords und religiösen Fanatikern beherrscht. Weder internationale Hilfsorganisationen noch Schutztruppen können dort dauerhaft für Frieden und Sicherheit sorgen.

Das Stück Foreign Angst von Konradin Kunze wird am Samstag, 1. Dezember im Studio uraufgeführt. Nach Sam von Katharina Schmitt setzt sich Regisseur Tilman Gersch am Staatstheater Wiesbaden mit einem weiteren zeitgenössischen Stoff auseinander.

 

In Foreign Angst steht ein junger Mann verschwitzt und erschöpft in der Lobby eines Touristenhotels. Das Hotel ist längst geschlossen. Selbst den früher zahlreichen Journalisten wurde hier der Boden zu heiß, ein Flüchtlingslager ist das letzte Relikt westlichen Engagements. Er ist weit gereist aus dem aufgeklärten Westen, um den Hintergründen eines Bombardements auf die Spur zu kommen. Fünf Tage später ist sein Selbstbewusstsein erloschen. Schwerkrank hat er sich in seinem Hotelzimmer verbarrikadiert, um ihn herum tobt Krieg. Ob die Kalaschnikov, die er für sein letztes Geld vom Hotelportier erworben hat, sein Leben retten wird?

 

Konradin Kunze schreibt in seinem Stück Foreign Angst, das 2010 beim Heidelberger Stückemarkt und beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens vertreten war, über den westlichen Bürger, der seine Vorstellung von Demokratie und Menschenrechten gern überall auf der Welt verwirklicht sehen möchte. Dabei ist er nicht bereit anzuerkennen, dass andere Kulturen eben auch ganz anders funktionieren. Foreign Angst erzählt von fehlgeleitetem Gutmenschentum, von unseren Ängsten und Vorurteilen in der Konfrontation mit dem Fremden, dem Anderen – und davon, dass Afghanistan nun mal kein Abenteuerspielplatz für junge Hasardeure ist.

 

Konradin Kunze wurde 1977 in Freiburg geboren und studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Als Schauspieler und Regisseur arbeitete er u.a. in Freiburg, Hannover, Bremen und Hamburg. Seit 2003 hat er bereits fünf Stücke verfasst.

 

Tilman Gersch Inszenierung

Jelena Miletić Bühne und Kostüme

Barbara Wendland Dramaturgie

 

Mit: Rajko Geith (Der junge Mann), Benjamin Krämer-Jenster (Der Portier), Evelyn M. Faber (Die Sanitäterin), Sybille Weiser (Die Tochter des Portiers)

 

Weitere Termine: So, 9.12., Fr, 21.12.2012, Do 27.12. jeweils um 19.30 Uhr im Studio

Karten unter: 0611 13

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑