Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: FREAKS von Joey Goebel im Theaterhaus JenaUraufführung: FREAKS von Joey Goebel im Theaterhaus JenaUraufführung: FREAKS von...

Uraufführung: FREAKS von Joey Goebel im Theaterhaus Jena

20. März 2008, 21:00 Uhr, Kassablanca

 

„Um diese Gegend zu verbessern, müsste Gott schon eine Bombe werfen.“ In einer trostlos durchschnittlichen Kleinstadt haben sich fünf Außenseiter zusammengefunden:

Luster, ein wortgewandter Hobby-Philosoph und verhinderter Weltverbesserer, der ständig auf Drogen zu sein scheint, aber völlig nüchtern durchs Leben geht; Aurora, eine wunderschöne im Rollstuhl sitzende Satanistin; Ember, ein frühreifes 8jähriges Mädchen, das die Welt hasst und sie zerstören will; Ray, ein junger irakischer Ex-Soldat auf der Suche nach dem Mann, den er im Golfkrieg verwundet hat und Opal, eine 80jährige in Sex-Pistols-T-Shirt und Cowboystiefeln: „Wieso herumvögeln und die Sau rauslassen, wenn man ein dummes Mädchen ist und noch sechzig Jahre mit sich und seinen Fehlern leben muss?“

 

Sie alle haben eines gemeinsam: sie weichen ab vom Gewöhnlichen, vom Genormten. Wo immer sie auftauchen, werden sie ausgelacht. Aber sie wissen sich zu helfen: sie gründen eine Band – THE FREAKS. Eine Popgroteske. Ein wütendes kulturkritisches Manifest. Kann Musik die Welt verbessern? Verhilft ein neuer Sound zu neuem Sinn?

Der Regisseur Eike Hannemann bringt mit den fünf Schauspielern Joey Goebels gefeiertes Romandebüt als Bandprojekt an dem Ort zur Uraufführung, wo es hingehört – im Kassablanca.

Eike Hannemann hat bisher u.a. am Deutschen Theater, am Burgtheater Wien, am Erlanger Theater und am Staatstheater Stuttgart inszeniert.

 

Mit: Bernhard Dechant Julian Hackenberg, Zoe Hutmacher, Saskia Taeger, Gunnar Titzmann. Regie: Eike Hannemann. Bühne und Kostüme: Matthias Koch. Musik: Benny Lackner Dramaturgie: Christin Bahnert

 

Die nächsten Vorstellungstermine: 21. / 31. März, 01. / 14. / 15. April 2008, 21:00 Uhr, Einlass: 20:00 Uhr

Eintrittspreis: 5,10 €

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑