Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Frey!" Stückentwicklung von Jan Neumann im Schauspiel Stuttgart Uraufführung: "Frey!" Stückentwicklung von Jan Neumann im Schauspiel...Uraufführung: "Frey!"...

Uraufführung: "Frey!" Stückentwicklung von Jan Neumann im Schauspiel Stuttgart

Premiere 17. Dezember 2011, 20.00 Uhr, NORD (Löwentorbogen, S-Nord). -----

 

"Freiheit zu geben durch Freiheit." (Friedrich Schiller) Freiheit ist die Leitidee unserer westlichen Gesellschaften, im Namen der Freiheit werden Revolutionen und Kriege geführt, "Freiheit" ist aber auch der dubiose Aggregatzustand, in dem die Geldströme auf den "Märkten" zirkulieren.

Schiller suchte die Freiheit auf dem Felde der Kunst, weil er an das politische nicht mehr glaubte. Im Kapitalismus hört sich "Freiheit" eher nach einem Werbeslogan an, aber auch nach dem Zwang, sich selber zu vermarkten. Und wer ist Frey?

 

Eines Tages verlässt Friedemann Frey ohne Angabe von Gründen Wohnung, Familie und Geschäft und geht hinaus in die Welt. Dort sucht er zunächst die Stille der Einsamkeit, die er nach einer Weile jedoch gegen das Getriebe der Welt wieder eintauscht: Ein mondänes Kreuzfahrtschiff bringt ihn ins sprichwörtliche Land der Freiheit, nach Amerika, wo er sich einem Weggefährten anschließt, den philosophischen Fragen umtreiben. Es begegnen ihm Orte, Gedanken und Menschen, die seinen Horizont erweitern, ihn zuletzt aber auch auf die eigene Geschichte zurückführen.

 

Nach dem Muster der Reise - der epischen Struktur schlechthin - erzählt Jan Neumann mit seinem Spielensemble ein modernes Märchen, in dem mal offener, Mal versteckter, mal kleiner, mal größer das Freiheitsthema verhandelt wird.

 

In seiner neuen Stückentwicklung setzt sich Jan Neumann mit den Aporien der Freiheit zwischen Chance und Verpflichtung, Verheißung und Trug auseinander. Wie kann der einzelne seine Freiheit behaupten in einer Zeit, die diesen Begriff zum Fetisch erhebt, obwohl sich hinter ihm manchmal kaum mehr verbirgt als die sinnfreie Möglichkeit, aus einer Palette nahezu gleicher Produkte zu wählen?

 

Mit "Fundament" in der Spielzeit 2009/10 erarbeite der 1975 in München geborene Autor und Regisseur seine erste Stückentwicklung für das Schauspiel Stuttgart. In der letzten Spielzeit inszenierte er Arthur Millers "Tod eines Handlungsreisenden" im NORD.

 

Mit: Silja Bächli, Gabriele Hintermaier, Matthias Kelle, Sebastian Röhrle, Jens Winterstein

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑