Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Grado" - Dramatisierung des gleichnamigen Romans von Gustav Ernst, Theater Drachengasse in WienUraufführung: "Grado" - Dramatisierung des gleichnamigen Romans von Gustav...Uraufführung: "Grado" -...

Uraufführung: "Grado" - Dramatisierung des gleichnamigen Romans von Gustav Ernst, Theater Drachengasse in Wien

16., 17., 18. September 2010 um 20 Uhr

 

Keine Frau ist letztlich meinen Phantasien gewachsen. Aber meine Phantasien sind letztlich jeder Frau gewachsen. Verstehen Sie?

Ein verstecktes Fischrestaurant im alten Hafen eines Mittelmeerstädtchens. Ein Mann in den Fünfzigern soupiert mit seiner neuen Urlaubsbekanntschaft. Doch statt nach den kulinarischen weitere Genüsse im intimen Ambiente eines Hotelzimmers anzusteuern, unterbreitet der potentielle Liebhaber seinem Gegenüber – in einer zunehmend exhibitionistischer werdenden Suada – die Vorzüge eines Geschlechtslebens ohne Geschlechtsverkehr …

Eine zum Tränenlachen komische Schilderung der Sexualphantasien und -ängste eines eloquenten Machos.

 

GUSTAV ERNST

Geboren 1944 in Wien, lebt dort. Schreibt Romane, Stücke (u. a. Lulu, Faust, Lysistrate.Damenprogramm), Drehbücher (u. a. Exit – nur keine Panik). Herausgeber (gemeinsam mit Karin Fleischanderl) von kolik. zeitschrift für literatur und kolik.film. Zuletzt erschienene Bücher: Grado. Süße Nacht, Roman (2004), TOLLHAUS. Dialoge. Szenen. Kleine Stücke (2007), Helden der Kunst, Helden der Liebe, Roman (2008). Im Theater Drachengasse 2009: Allegretto.

 

Als eloquenter Macho: Johanna Tomek

Optische Gestaltung: Werner Schönolt

Musik, akustische Gestaltung: Paul Winter

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑