Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG. "Hôtel du Nord", Tanztheater von Mei Hong Lin im Staatstheater DarmstadtURAUFFÜHRUNG. "Hôtel du Nord", Tanztheater von Mei Hong Lin im Staatstheater...URAUFFÜHRUNG. "Hôtel du...

URAUFFÜHRUNG. "Hôtel du Nord", Tanztheater von Mei Hong Lin im Staatstheater Darmstadt

7. März 2008, 19.30 Uhr, Kleines Haus

Musik von Michael Erhard

 

Das Hôtel du Nord ist ein Hotel, wie es in jeder Großstadt auf der Welt zu finden ist: ein Ort, an dem Menschen mit unterschiedlicher Herkunft und Geschichte zufällig zusammentreffen, auf der Suche nach sich selbst.

In diesem Hotel, in dem jeder nur Gast ist, und im Grunde ankommt, um wieder abzureisen, begegnen sich die unterschiedlichsten Schicksale. In den Tanzimpressionen Mei Hong Lins, die geprägt sind von den Freuden und Nöten der Hotelgäste und dem Zusammenprall verschiedener Kulturen und Charaktere, geht es um kleine szenische Momentaufnahmen dieser Menschen, die sich – außerhalb ihrer gewohnten Umgebung – versuchen neu zu finden und sich vielleicht doch verpassen. Das Hotel als Lebensstation, wo Erinnerungen, Träume und Hoffnungen, aber auch die tiefsten Ängste der Besucher zum Vorschein kommen, leitet das Leben seiner Bewohner und deren Sehnsüchte in überraschende Richtungen. Manche kommen, um zu vergessen, was war, andere sehnen sich nach einer Zukunft, die sie nicht genau benennen können.

 

Mei Hong Lin zeigt in tragischen, aber auch witzigen Episoden mit der ihr eigenen Symbolik die Komplexität menschlicher Beziehungsgewebe auf.

 

Musikalische Leitung Michael Erhard | Inszenierung und Choreografie Mei Hong Lin | Bühne und Kostüme Thomas Gruber

Ensemble des Tanztheaters Darmstadt

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑