Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Ich habe nichts zu verbergen – Mein Leben mit Big Data", Projekt von Hermann Schmidt-Rahmer, Schauspiel EssenUraufführung: "Ich habe nichts zu verbergen – Mein Leben mit Big Data",...Uraufführung: "Ich habe...

Uraufführung: "Ich habe nichts zu verbergen – Mein Leben mit Big Data", Projekt von Hermann Schmidt-Rahmer, Schauspiel Essen

Premiere am 3. Oktober 2015 ab 19 Uhr im Grillo-Theater. -----

Soziale Netzwerke, Smartphones, Online-Shopping und -banking, Gesundheits-Apps, Bonuskartensysteme, GPS, Google Glasses, Self-Tracking, Technologie-Implantate – in der schönen neuen digitalen Welt gibt es nichts, was es nicht gibt.

Doch was wird eigentlich aus all den netten, von uns „Usern“ bereitwillig zur Verfügung gestellten Informationen, wenn sie miteinander in Beziehung gesetzt werden? Für Krankenkassen, Lebensversicherer und viele andere wissenshungrige Firmen und Institutionen ergeben die vielfältig generierten Daten ein umfassendes Bild unserer Aktionen, unserer Aufenthaltsorte, unseres mehr oder weniger gesunden Konsumverhaltens, unserer großen und kleinen Laster – kurzum: unserer gesamten Persönlichkeit. Sogar ein Blick in die Zukunft wird möglich: Wir erhalten Antworten auf Fragen, die wir noch gar nicht gestellt haben. Die Algorithmen sind die wahren Götter der Gegenwart, und Daten sind das Gold des 21. Jahrhunderts. Das einstige Ideal der Transparenz mutiert zum Schreckensbild eines gläsernen Menschen.

 

In seinem neuen Projekt „Ich habe nichts zu verbergen – Mein Leben mit Big Data“, das derzeit am Schauspiel Essen entsteht und am 3. Oktober ab 19 Uhr im Grillo-Theater zur Uraufführung kommen wird, verknüpft der Regisseur Hermann Schmidt-Rahmer dokumentarisches und wissenschaftliches Material, Literatur und zeitgenössische Texte zu einer ebenso bissigen wie unterhaltsamen Szenenfolge, in der die Grenzen zwischen real existentem Technologiestand und überspitztem Big Data-(Alb-)Traum fließend verlaufen.

 

Es spielen: Thomas Büchel, Daniel Christensen, Lisa Heinrici, Ines Krug, Raphaela Möst, Philipp Noack, Jan Pröhl.

 

Bühne: Thilo Reuther

Kostüme: Michael Sieberock-Serafimowitsch

Dramaturgie: Carola Hannusch.

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, Tel.: 0201/81 22-200, oder online unter www.schauspiel-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑