Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: IM RÜCKEN DIE STADT von Thomas Freyer, Maxim Gorki Theater BerlinUraufführung: IM RÜCKEN DIE STADT von Thomas Freyer, Maxim Gorki Theater...Uraufführung: IM RÜCKEN...

Uraufführung: IM RÜCKEN DIE STADT von Thomas Freyer, Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere 30. Januar 2010 um 20.15 Uhr im Gorki Studio

 

Welche Lebenspläne existieren an den Orten, wo es keine Arbeit und keine Zukunft mehr zu geben scheint? Wer redet von den Leerstellen und Verlusten und wer lehnt sich dagegen auf?

Ina studiert in der Metropole. Zum Geburtstag des Großvaters muss sie für einen Anstandsbesuch zu ihrer Familie in die Heimatstadt zurück. Im Spiegel der eigenen Lebensplanung kreisen die Stimmen der Älteren über den Wert und Charakter von Arbeit und Leben, die es so längst nicht mehr gibt.

 

Ein Stückauftrag im Rahmen des Projektes Über Leben im Umbruch

Gefördert von der Initiative „Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog“ des BMBF

 

Mit der Premiere von IM RÜCKEN DIE STADT startet die Uraufführungsreihe ÜBER LEBEN IM UMBRUCH. In einem auf drei Jahre angelegten Forschungsprojekt haben seit dem Sommer 2006 Wissenschaftler den Auswirkungen von Strukturwandel und Deindustrialisierung auf das soziale Gefüge der Stadt Wittenberge untersucht. Wittenberge in der Prignitz, auf halbem Wege zwischen Hamburg und Berlin gelegen, hat infolge des sozioökonomischen Umbruchs nach 1989 mit der Schließung seiner klassischen Industriebetriebe Tausende von Arbeitsplätzen und fast die Hälfte seiner Bevölkerung verloren.

 

Im Auftrag des MGT Berlin schrieben die Autoren Fritz Kater, Thomas Freyer, Philipp Löhle und Juliane Kann Theaterstücke, die auf die Analysen der Sozialwissenschaftler unmittelbar Bezug nehmen. Wo die Forscher auf Exklusion, Fragmentierung, Schrumpfung stoßen, finden die Dramatiker Zurückgebliebene, Wiederkehrer und eine Stadt, die im Fieber liegt. Bis Anfang Juni 2010 werden die Ergebnisse dieser einmaligen transdisziplinären Zusammenarbeit öffentlich vorgestellt.

 

Es spielen: Britta Hammelstein, Ruth Reinecke; Ulrich Anschütz, Wilhelm Eilers, Jörg Kleemann, Leon Ullrich, Jörg-Martin Wagner

 

Regie: Nora Schlocker Bühne: Natascha von Steiger Kostüme: Marie Roth Musik: Jörg-Martin Wagner, Dramaturgie: Andrea Koschwitz

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑