Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung in der Kammeroper Frankfurt: DIE WINTERREISEUraufführung in der Kammeroper Frankfurt: DIE WINTERREISEUraufführung in der...

Uraufführung in der Kammeroper Frankfurt: DIE WINTERREISE

Text: Wilhelm Müller, Musik: Franz Schubert, Andrea Cavallari

Premiere: Donnerstag 11. Oktober 2007, THEATER WILLY PRAML

in der Naxoshalle, Wittelsbacher Allee 29

Szenische Realisation in einer Installation von Mateo Vilagrasa

 

Der Liederzyklus „Winterreise“ ist fraglos eines der Schlüsselwerke der deutschen Hochromantik.

Die beklemmend intensive Synthese zwischen Wilhelm Müllers Dichtung und Franz Schuberts Musik ist Inbegriff der leidenschaftlichen romantischen Sicht auf Liebe, Einsamkeit und Verlust.

 

Beinahe zwei Jahrhunderte des Wandels ermöglichen heute die Auseinandersetzung mit diesen zeitlosen Themenkreisen aus veränderten Blickwinkeln. Regisseur Rainer Pudenz stellt die „Winterreise“ daher, in einer Installation des spanischen Malers Mateo Vilagrasa, einer Komposition des italienischen Komponisten Andrea Cavallari gegenüber und eröffnet so in aussergewöhnlicher Weise den Dialog Schuberts romantischen Meisterwerkes mit der Moderne.

 

Konfrontation und Dialog verschmelzen in der Gemeinsamkeit des Themenbezuges, optisch versinnbildlicht durch die Bespielung der Installation Mateo Vilagrasas von zwei Seiten. Auf diese Weise wird das Aufeinandertreffen historischer und moderner Weltsicht auch in räumlicher Dimension greifbar.

 

Rainer Pudenz inszeniert diese Vision der „Winterreise“ mit Musik von Schubert und Cavallari, der Installation Vilagrasas und den Kostümentwürfen Margarete Berghoffs – ein wahrhaft europäisches Kunstprojekt, das in Barcelona, Florenz und Frankfurt am Main zu sehen sein wird.

 

Mitwirkende: Dzuna Kalnina, Johannes M. Kösters, Gregorio Nardi u.a.

 

Weitere Aufführungen: Fr. 12., Sa. 13., So. 14., Mo. 15. Oktober

jeweils 20.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑