Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: "Jeanne d'Arc", Tanzstück von Dominique Efstratiou im Staatstheater SchwerinURAUFFÜHRUNG: "Jeanne d'Arc", Tanzstück von Dominique Efstratiou im...URAUFFÜHRUNG: "Jeanne...

URAUFFÜHRUNG: "Jeanne d'Arc", Tanzstück von Dominique Efstratiou im Staatstheater Schwerin

Premiere am Donnerstag, den 20. März 2008 um 19.30 Uhr im Großen Haus

Libretto: Andreas Neu und Dominique Efstratiou

Mit Musik von: John Tavener, Apocalyptica, Avo Pärt, Alfred Schnittke, Henryk Górecki, Estampie, Cathedral Voices u.a.

 

Mit 16 Jahren verlässt das lothringische Bauernmädchen Jeanne ihr Dorf, um

Frankreich von englischer Fremdherrschaft zu befreien.

Ihrer Umgebung erscheint dies als wahnwitziges Unterfangen, aber Jeanne handelt in dem unumstößlichen Glauben daran, dass ein göttlicher Wille sie leite. Tatsächlich gelingt es ihr, den französischen Thronfolger, Dauphin Charles, von ihrem Auftrag zu überzeugen. Er lässt eine Rüstung für sie anfertigen und an der Spitze einer kleinen militärischen Einheit befreit Jeanne

die Stadt Orleans von der Belagerung durch die Engländer. Weitere Siege folgen. Doch dann wird Jeanne Opfer einer Intrige: Man bezichtigt sie u. a. der Hexerei und der Verbreitung von Irrlehren. Die „Jungfrau von Orleans“ wird zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt.

 

Jungfrau und Kriegerin, Ketzerin und Märtyrerin – wohl keine andere Frau des

Mittelalters übt eine ähnliche Faszination aus wie Jeanne d’Arc: Die

Kompromisslosigkeit, mit der sie ihr Ziel verfolgte; ihr unumstößlicher Glaube an ihre göttliche Mission, für die sie ohne Zögern ihre Eltern und ihre Geschwister verließ; ihr Mut, sich als Frau ungeschützt in eine kriegerische Männerwelt zu begeben sowie ihre erstaunlichen militärischen Erfolge – all dies ließ Jeanne d’Arc nicht nur in Frankreich zur Nationalheiligen werden, sondern sicherte ihr einen Platz im kulturellen Gedächtnis Europas.

 

Mit „Jeanne d’Arc“ realisiert die zypriotische Choreographin Dominique Efstratiou bereits ihre dritte Uraufführung mit dem Ballettensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters. In der Titelrolle wird die Eckhof-Preisträgerin Kellymarie Sullivan zu sehen sein. Die in Melbourne/Australien geborene Tänzerin ist seit der Spielzeit 2004/2005 am Mecklenburgischen Staatstheater engagiert und reüssierte hier u. a. als

Kassandra in „Orestie“ und in der Titelrolle von „Lysistrata“ – beides Tanzstücke von Dominique Efstratiou.

 

Öffentliche Probe unter Leitung der Choreographin:

Samstag, 15. März 2008, 11.00 Uhr auf der Bühne des Großen Hauses

Weitere Vorstellung: Montag, 24. März 2008 um 18.00 Uhr im Großen Haus

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑