Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Karasek - Ein Schurke und Held" von Axel Stöcker - Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-ZittauUraufführung: "Karasek - Ein Schurke und Held" von Axel Stöcker - Gerhart...Uraufführung: "Karasek -...

Uraufführung: "Karasek - Ein Schurke und Held" von Axel Stöcker - Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere 12.7.2014, 17.0 Uhr, Waldbühne Kurort Jonsdorf. -----

Räuberhauptmann Karasek, der im 18. Jahrhundert sein Unwesen trieb, führte ein Doppelleben: tagsüber ein harmloser Tischler – nachts der »Robin Hood der Oberlausitz«.Sein Charisma, seine gepflegte Erscheinung und sein oberstes Gebot: »Räubere nie im eigenen Revier!« sicherten ihm seinen Ruf als unbescholtener Bürger.

Wo die Tatsachen enden, wo die Fiktion beginnt, lässt sich heute nur schwer nachvollziehen. In jedem Fall bietet uns Karaseks Leben eine Menge Stoff für eine abwechslungsreiche Theaterproduktion. Räuberhauptmann Karasek und seine Räuberbande agieren mit aufregenden Kämpfen, viel Witz und Spannung auf der Waldbühne Jonsdorf.

 

Regie: Dorotty Szalma

Ausstattung: Beate Voigt

Musik: Levente Gulyás

Choreografie: Axel Hambach

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

Regieassistenz: Claudia Grönniger

Inspizienz: Uwe Körner

Produktionshospitanz/Statisterie: Lisa Maria Kurzmann

Produktionshospitanz: Ricarda Kluge

Ausstattungshospitanz: Annika Garling

 

Karasek: Marc Schützenhofer

Bautzner Karl: Stephan Bestier

Jakob(ine: Katja Schreier

Palme/Henker: Peter Anders

Der Rote: David Thomas Pawlak

Wirtin: Paula Schrötter

Kyaw: Stefan Sieh

Göttler: Ludwig Hollburg

Victoria: Katinka Maché

Gouvernante: Renate Schneider

Strähnlich: Thomas Werrlich

König aus Dresden/Hofdame: Sabine Krug

Hausdame/Hofdame: Kerstin Slawek

 

Damen, Herren und Kinder der Statisterie

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Dienstag, 15.07.2014 10:00 Uhr

Mittwoch, 16.07.2014 10:00 Uhr

Donnerstag, 17.07.2014 10:00 Uhr

Samstag, 19.07.2014 20:00 Uhr

Sonntag, 20.07.2014 17:00 Uhr

Mittwoch, 23.07.2014 10:00 Uhr

Samstag, 26.07.2014 20:00 Uhr

Sonntag, 27.07.2014 17:00 Uhr

Donnerstag, 31.07.2014 10:00 Uhr

Samstag, 02.08.2014 20:00 Uhr

Sonntag, 03.08.2014 17:00 Uhr

Mittwoch, 06.08.2014 10:00 Uhr

Donnerstag, 07.08.2014 10:00 Uhr

Samstag, 09.08.2014 20:00 Uhr

Sonntag, 10.08.2014 17:00 Uhr

Mittwoch, 13.08.2014 10:00 Uhr

Donnerstag, 14.08.2014 10:00 Uhr

Samstag, 16.08.2014 20:00 Uhr

Sonntag, 17.08.2014 17:00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑