Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung" Kranzrede", Tanzstück von Jörg Weinöhl - Theater St.Gallen Uraufführung" Kranzrede", Tanzstück von Jörg Weinöhl - Theater St.Gallen Uraufführung"...

Uraufführung" Kranzrede", Tanzstück von Jörg Weinöhl - Theater St.Gallen

Premiere Mittwoch, 28. Juni 2017, 21 Uhr, Kathedrale. -----

Die Kranzrede, der Richtspruch des Zimmermanns bei der Aufrichte, ist ein Moment des Innehaltens, wenn der Dachstuhl aufgestellt und somit die äussere Form eines neuen Hauses fertiggestellt ist. Zugleich verkörpert der beim Richtfest dem Dach aufgesetzte geschmückte Kranz die guten Wünsche für die zukünftigen Bewohner.

 

Bei den 12. St.Galler Festspielen präsentiert die Tanzkompanie des Theaters St.Gallen die Uraufführung Kranzrede. Das Tanzstück von Choreograf Jörg Weinöhl bildet den Abschluss der Tanztrilogie über das Sprechen und Schweigen.

 

Das Basler Ensemble für Alte Musik thélème und Domorganist Willibald Guggenmos begleiten Kranzrede musikalisch mit weltlicher und geistlicher Musik von Heinrich Schütz.

 

Der deutsche Choreograf und Grazer Ballettdirektor Jörg Weinöhl wird mit der Tanzkompanie des Theaters St.Gallen den Beziehungen zwischen Form und Inhalt nachspüren und sich besonders mit dem Körper als Tempel des Geistes beschäftigen.

 

Choreografie Jörg Weinöhl

Kostüm Marion Steiner

Licht Andreas Enzler

Dramaturgie Marius Bolten

Orgel Willibald Guggenmos

Gesang thélème

 

Tanzkompanie des Theaters St.Gallen: Genevieve O'Keeffe | Lorian Mader | Emily Pak | Lorenzo Ruta | Ana Sánchez Martínez | Carlotta Squeri | Alberto Terribile | Jens Trachsel

 

Weitere Vorstellungen

29. Juni und 3. Juli jeweils 21 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑