Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Meine Lieder singe ich", schaubuehne am lehniner platz berlin Uraufführung: "Meine Lieder singe ich", schaubuehne am lehniner platz berlin Uraufführung: "Meine...

Uraufführung: "Meine Lieder singe ich", schaubuehne am lehniner platz berlin

von »Die Zwiefachen«, Jugendtheaterprojekt der Schaubühne

Premiere 4.07.2009, 20.30 h

 

Stell dir vor, ein Pappkarton ist dein Haus. Laute Musik dringt durch die Wand, dein Telefon klingelt immerzu und das Klo ist mal wieder besetzt.

Stell dir vor, du streitest mit deiner Freundin, singst ihr ein Lied voller Offenbarungen und sie wird zum Vampir. Stell dir vor, du trittst hinaus, gehst nach links, doch rechts ist noch ein zweiter Weg. Du willst auf dein Herz hören und weißt trotzdem nicht, wo lang. Stell dir vor, dein Karton wird zum Königreich, und alle spielen mit.

 

Die Zwiefachen erarbeiten eigene Produktionen durch Spiel- und Tanzimprovisationen sowie Schreibworkshops. Ausgangspunkt sind die Biographien, Phantasien und Haustiere der Spieler. In dieser Spielzeit gab die Musik den Ton an. Wir haben Lieder gehört, umgedichtet, selbst geschrieben und gesungen – Lieder, die wir mögen oder die uns peinlich sind, die wir lauthals oder heimlich unter der Dusche singen, die Jugendsünden oder Offenbarungen erzählen, die uns in den Sinn kommen, wenn einfache Worte versagen, Lieder, die mal richtig Dampf ablassen oder unser Herz erweichen.

 

„Meine Lieder singe ich“ war im Mai 2009 zum 20. Bundestreffen der Jugendclubs an Theatern in Dresden eingeladen.

 

Regie

Uta Plate

 

Bühne

Sarah Roßberg

 

Kostüme

Teresa Grosser

 

Dramaturgie

Irina Szodruch

 

Regieassistenz

Dennis Dringelburg

Katharina Feuerhake

 

Besetzung

Friederike Berg

Alexander Düring

Simon Karmoll

Benedict Kunze

Janine Quaegwer

Astrid Pendarvis

Stylianos Zervoudakis

 

Termine

05.07.2009

08.07.2009

09.07.2009

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑