Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "memento mori", Ballett von Edward Clug und Karl Alfred Schreiner, Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenUraufführung: "memento mori", Ballett von Edward Clug und Karl Alfred...Uraufführung: "memento...

Uraufführung: "memento mori", Ballett von Edward Clug und Karl Alfred Schreiner, Staatstheater am Gärtnerplatz München

Premiere 6. Juli 2013 um 19.30 Uhr in der Reithalle. -----

„memento mori – bedenke, dass du sterblich bist“: Seit der Geburt nähern wir uns dem Tod, doch was bedeutet dieses Sterben in gesellschaftlicher Dimension?

Verfall und Dekadenz, Lustspiel und Intrige, Macht und ihre verführerischen, tödlichen Folgen reihen sich zu einem Totentanz, der doch das Leben zelebriert. Wenn die Mächtigsten der Mächtigen ganze Völker zu ihrem Spielball werden lassen, die Spirale des Verfalls nicht mehr zu stoppen ist, dann steht irgendwann urplötzlich der Tod vor uns und reibt sich die Hände. Oder nein: Er beginnt zu tanzen, wiegt sich im Takt und spielt noch einmal auf zum großen, infernalisch-heißen Reigen der Sünder…

 

Ballettdirektor Karl Alfred Schreiner und der mehrfach ausgezeichnete Edward Clug erarbeiten zusammen mit dem Ballettensemble, dem Chor und dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz und den Gesangssolistinnen Ann-Katrin Naidu und Elaine Ortiz Arandes einen zweiteiligen Tanzabend über die Vergänglichkeit und die Einzigartigkeit des Menschen zu Musik von Luigi Cherubinis Requiem c-Moll und Giovanni Battista Pergolesis »Stabat mater«.

 

Aufführungsort dieser außergewöhnlichen Ballett-Produktion, Choreografie von Karl Alfred Schreiner und Edward Clug mit über 100 Mitwirkenden ist die Reithalle.

 

memento mori

Ballett in zwei Teilen

Musik von Luigi Cherubini und Giovanni Battista Pergolesi

 

Teil 1 von Karl Alfred Schreiner, Musik von Luigi Cherubini

Teil 2 von Edward Clug, Musik von Giovanni Battista Pergolesi

 

Musikalische Leitung Michael Brandstätter

Choreografie Teil 1 Karl Alfred Schreiner

Choreografie Teil 2 Edward Clug

Bühne und Kostüme Jordi Roig

Licht David Bofarull (aai)

Choreinstudierung Jörn Hinnerk Andresen

Dramaturgie Judith Altmann

 

Gesangssolisten Ann-Katrin Naidu, Elaine Ortiz Arandes

Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Chor und Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

 

Weitere Vorstellungen am 8., 9., 10., 11., 12. und 14. Juli

Vorstellungsbeginn um 19.30 Uhr, am 14. Juli um 18.00 Uhr

 

Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter www.gaertnerplatztheater.de, Tel. 089 2185 1960 oder tickets@gaertnerplatztheater.de

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑