Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Mona & Lisa oder Rache ist weiblich“ von Hermes Schmid im Theater der Altmark SstendalUraufführung: „Mona & Lisa oder Rache ist weiblich“ von Hermes Schmid im...Uraufführung: „Mona &...

Uraufführung: „Mona & Lisa oder Rache ist weiblich“ von Hermes Schmid im Theater der Altmark Sstendal

Premiere: 14.05.2010 / 19:30 Uhr im Kleinen Haus

 

Zwei Frauen treffen sich im Wartezimmer einer Ärztin - zwei, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Es stellt sich jedoch im weiteren Verlauf des Stückes heraus, dass sie weit mehr Gemeinsames haben, als ihre Frauenärztin.

In dem Stück, das eine „Mischung aus Komödie, Krimi und Farce ist“, wie Regisseur Dirk Böhling es sieht, bieten die beiden Frauen dem Publikum einen kompletten Querschnitt dessen an, was Menschen so an Beziehungen zueinander haben können, von der üblen Beschimpfung bis zur totalen Verschwesterung.

 

Geschrieben hat es Hermes Schmid. Er ist Bremer wie Böhling und steht mit seinem Erstlingswerk vor der Uraufführung. Nach der zweiten Vorstellung wird „Mona & Lisa“ dann im gemütlichen Ambiente des Gerberhofes zu sehen sein.

 

Der gelernte Schauspieler Dirk Böhling geht wachen Auges durchs Leben und erzählt gern Geschichten. So nimmt es nicht wunder, dass er seit 12 Jahren ein viel beschäftigter Regisseur ist, als Autor, Sprecher und Moderator arbeitet. Gerade erscheinen zwei Bücher für Kinder und Jugendliche. Er macht Rundfunk und Fernsehen (vorrangig bei Radio Bremen) und am Ende kommt raus, dass er sogar schon in Stendal auf der Bühne stand. 1989 gastierte er mit dem Landestheater Detmold und sie spielten an einem Wochenende „Anatevka“ und Goldonis "Krach in Chiozza" in der Hansestadt.

 

Inszenierung Dirk Böhling

Bühnenbild und Kostüme Christof von Büren

Dramaturgie Sascha Löschner

Mona Claudia Lüftenegger

Lisa Alexa Wilzek

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑