Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Mona & Lisa oder Rache ist weiblich“ von Hermes Schmid im Theater der Altmark SstendalUraufführung: „Mona & Lisa oder Rache ist weiblich“ von Hermes Schmid im...Uraufführung: „Mona &...

Uraufführung: „Mona & Lisa oder Rache ist weiblich“ von Hermes Schmid im Theater der Altmark Sstendal

Premiere: 14.05.2010 / 19:30 Uhr im Kleinen Haus

 

Zwei Frauen treffen sich im Wartezimmer einer Ärztin - zwei, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Es stellt sich jedoch im weiteren Verlauf des Stückes heraus, dass sie weit mehr Gemeinsames haben, als ihre Frauenärztin.

In dem Stück, das eine „Mischung aus Komödie, Krimi und Farce ist“, wie Regisseur Dirk Böhling es sieht, bieten die beiden Frauen dem Publikum einen kompletten Querschnitt dessen an, was Menschen so an Beziehungen zueinander haben können, von der üblen Beschimpfung bis zur totalen Verschwesterung.

 

Geschrieben hat es Hermes Schmid. Er ist Bremer wie Böhling und steht mit seinem Erstlingswerk vor der Uraufführung. Nach der zweiten Vorstellung wird „Mona & Lisa“ dann im gemütlichen Ambiente des Gerberhofes zu sehen sein.

 

Der gelernte Schauspieler Dirk Böhling geht wachen Auges durchs Leben und erzählt gern Geschichten. So nimmt es nicht wunder, dass er seit 12 Jahren ein viel beschäftigter Regisseur ist, als Autor, Sprecher und Moderator arbeitet. Gerade erscheinen zwei Bücher für Kinder und Jugendliche. Er macht Rundfunk und Fernsehen (vorrangig bei Radio Bremen) und am Ende kommt raus, dass er sogar schon in Stendal auf der Bühne stand. 1989 gastierte er mit dem Landestheater Detmold und sie spielten an einem Wochenende „Anatevka“ und Goldonis "Krach in Chiozza" in der Hansestadt.

 

Inszenierung Dirk Böhling

Bühnenbild und Kostüme Christof von Büren

Dramaturgie Sascha Löschner

Mona Claudia Lüftenegger

Lisa Alexa Wilzek

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑