Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: MOORLAND - Eine gottverdammte Terroristenbande von Gernot Plass, Gumpendorfer Strasse TAG in WienUraufführung: MOORLAND - Eine gottverdammte Terroristenbande von Gernot...Uraufführung: MOORLAND -...

Uraufführung: MOORLAND - Eine gottverdammte Terroristenbande von Gernot Plass, Gumpendorfer Strasse TAG in Wien

Premiere: Sa 1. Dezember 2012, 20 Uhr. -----

Eine Überschreibung von Friedrich Schillers „Die Räuber“. - Wenn zwei sich streiten, entsteht manchmal etwas Drittes. Zum Beispiel eine Widerstandsbewegung, die außerhalb von Recht und Ordnung ihr eigenes System aufbaut.

Das war schon vor über zweihundert Jahren bei Schiller so, als die Intrigen Franz Moors, des Zweitgeborenen, dazu führten, dass sein Bruder Karl, Idealist und Lieblingssohn des Vaters, zum Anführer einer Bande wurde, die sich gegen die herrschende Ordnung auflehnte – eine bis dato gültige Schablone für alle Jugendrevolten, die in pathologische und irrsinnige Gewaltausbrüche münden. Das ist heute, in Zeiten von politischer Uneinigkeit und Ratlosigkeit und ihren Resultaten wie der Occupy-Bewegung, Wutbürgern und sogar Terrorismus, brisanter denn je.

 

Gernot Plass wagt sich erstmals an einen deutschen Klassiker – und natürlich wird auch in seiner neuesten Überschreibung im versierten Versmaß geistreich, in rasantem Tempo und mit viel Humor gestritten und geliebt, getötet, gelogen und geflucht, gottverdammt nochmal!

 

„Der Mensch von heute schämt sich in der Regel für die völlig falschen Dinge.“

 

Es spielen: Jens Claßen, Maya Henselek, Michaela Kaspar, Julian Loidl, Gottfried Neuner und Georg Schubert

 

Text und Inszenierung: Gernot Plass,

Ausstattung: Alexandra Burgstaller,

Dramaturgie: Isabelle Uhl,

Musik: Dr. Plass,

Regieassistenz: Renate Vavera,

Regiehospitanz: Johanna Hörmann

 

Vorstellungen: Di 4., Mi 5., Fr 7., Sa 8., Mo 10., Di 11., Do 20. und Fr 21. Dezember 2012,

20 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑