Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Musik" - I make hits, motherfucker, Musiktheater von Michael Langemann | Oper KölnUraufführung: "Musik" - I make hits, motherfucker, Musiktheater von Michael...Uraufführung: "Musik" -...

Uraufführung: "Musik" - I make hits, motherfucker, Musiktheater von Michael Langemann | Oper Köln

Premiere 07. Dezember 2013 | 19.30 Uhr Im Palladium – Bühne 2. -----

Was macht Musik mit Menschen? »Musik«, das ist das Schicksal der aussichtsreichen jungen Sängerin Klara. Man prophezeit ihr eine glanzvolle Karriere als Wagnerinterpretin – vorausgesetzt, sie verlässt die Lehranstalt und wird die Privatschülerin ihres Professors. Doch diese Beziehung ist eine unheilvolle…

Die Uraufführung basiert auf Franz Wedekinds »Musik« von 1906. Das gesamte Leitungsteam stellt sich erstmals an der Oper Köln vor: Michael Langemann (*1983), der bei Manfred Trojahn, Tristan Murail sowie George Benjamin studierte, verwebt in seiner Komposition Zitate der Popkultur und integriert sie in einen großen Orchesterapparat. Gleichsam als Kollage von Musikpassagen und rasantem Sprechtheater formt Librettistin und Regisseurin Helene Hegemann (*1992) ein spartenübergreifendes Theaterereignis. Sie inszeniert erstmals im Bereich Oper/Musiktheater. Das Dirigat liegt in den Händen Walter Kobéras, des langjährigen Intendanten der Neuen Oper Wien. Zur Besetzung gehören Sänger wie die Ensemblemitglieder Gloria Rehm, Dalia Schaechter und John Heuzenroeder aber auch Schauspielerin Judith Rosmair (zuletzt in Kippenberger! am Schauspiel Köln zu sehen) sowie ein Tanzensemble.

 

Text von Helene Hegemann nach Frank Wedekinds »Musik«

› Eine Produktion im Rahmen des Fonds Experimentelles Musiktheater in Zusammenarbeit mit der Oper Köln

 

Musikalische Leitung Walter Kobéra |

Inszenierung Helene Hegemann |

Bühne & Kostüme Janina Audick |

Video Kathrin Krottenthaler |

Licht Nicol Hungsberg |

Dramaturgie & Konzept Janine Ortiz | Dramaturgie FEXM Roland Quitt |

Produktionsleitung Christian Grammel

 

Mit Gloria Rehm, Henryk Böhm, Judith Rosmair, John Heuzenroeder, Dalia Schaechter, Lucas Singer, Tanzensemble, Gürzenich-Orchester Köln

 

Vorstellungen 11., 14. und 19. Dezember | jeweils 19.30 Uhr

22. Dezember (zum letzten Mal) | 18 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑