Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Nur Hunde laufen so, als wüssten sie wohin". ein Audiowalk durch die Braunschweiger Innenstadt von Florian Fischer und Ludwig Berger - Staatstheater Braunschweig Uraufführung: "Nur Hunde laufen so, als wüssten sie wohin". ein Audiowalk... Uraufführung: "Nur...

Uraufführung: "Nur Hunde laufen so, als wüssten sie wohin". ein Audiowalk durch die Braunschweiger Innenstadt von Florian Fischer und Ludwig Berger - Staatstheater Braunschweig

Premiere am 4. Juni 2016 | Start alle 10 Minuten zwischen 18.30 & 21.00 Uhr ab Gaststätte »Hopfen Gärtchen«, Schild 4. -----

»Ich bin. Aber ich habe mich nicht. Darum werden wir erst.« schreibt der Philosoph Ernst Bloch in seinen »Spuren«. Aus »ich« wird »wir«; aus »sich nicht haben« wird »werden«. Ist das ein Versprechen, dass man ankommt, wenn man auf Reisen geht?

Was heißt es, unterwegs zu sich selbst zu sein? Und was ist es überhaupt, dieses »selbst«?

 

Der Spaziergang, die Wanderung, die Reise ins Unbekannte können Wege zum Ich oder zum Anderen sein. Und manchmal läuft man nur, um nicht anzukommen. Wie aber wandert man an einem bekannten Ort ins Unbekannte? Wie geht man verloren in einer Stadt, die man schon kennt? Und was machen die Orte aus einem?

 

Regisseur Florian Fischer und Klangkünstler Ludwig Berger folgen der Idee des Spaziergangs durch die Stadt als einer Momentaufnahme von Raum und Zeit, durch die ein Wanderer seine Spur legt. Die Besucher/innen werden einzeln mittels Kopfhörer, einer Stimme und einer akustischen Landschaft im Ohr an verschiedene Orte geführt. Türen öffnen und verschließen sich: Innen und Außen, Vorderseite und Rückseite, Geheimnisse und Offenbarungen. »Wer wir sind und wann wir eigentlich leben, weiß bis heute niemand«, schrieb Bloch ein anderes Mal.

 

Text, Ton & Regie Florian Fischer und Ludwig Berger

Dramaturgie Charlotte Orti von Havranek

 

Mit Kristof Van Boven

 

Mo / 06.06.2016

Gaststätte Hopfen Gärtchen 17:50

 

Mo / 20.06.2016

Gaststätte Hopfen Gärtchen 18:00

 

Sa / 25.06.2016

Gaststätte Hopfen Gärtchen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑