Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Pandæmonium" - PARADEISER productions & Philip Gregor Grüneberg in MünsterUraufführung: "Pandæmonium" - PARADEISER productions & Philip Gregor...Uraufführung:...

Uraufführung: "Pandæmonium" - PARADEISER productions & Philip Gregor Grüneberg in Münster

Dienstag 1. bis Do 3. November, 20 Uhr, Theater im Pumpenhaus. -----

Was ist das Böse in der Welt? Und warum ist es so verdammt attraktiv? Während die verwirrenden globalen Ereignisse dieser Tage mit immer perfideren Verdunklungsstrategien von Politik und Medien einherzugehen scheinen, boomt das Genre der Zombie- und Vampirerzählung.

Zwischen Grauen und Entfremdung bilden sich Rückzugsräume, die an das Lustpotential unheimlicher Welten erinnern. Gemeinsam mit PARADEISER productions wagen die Tänzerin Jennifer Ocampo

Monsalve und der Schauspieler Philip Gregor Grüneberg den Trip in die Hauptstadt der Hölle: Pandæmonium. Im Keller des Pumpenhaus verknüpfen sie Horrorliteratur und Gruselfilm mit den realen Abgründen von Serienmördern und korrupten Politikern. Absurd, humorvoll und voller böser Überraschungen begeben sie sich auf die Suche nach dem Horror vor und in der Welt. The dark side of Pumpenhaus.

 

KONZEPT Philip Gregor Grüneberg & Ruth Schultz

SCHAUSPIEL Philip Gregor Grüneberg

TANZ Jennifer Ocampo Monsalve

INSZENIERUNG Ruth Schultz

MUSIK Kai Niggemann

DRAMATURGIE Kaja Jakstat

GRAFIKDESIGN Daniela Löbbert

 

Konzerte im Anschluss:

1.11.: Gipsy Rufina (IT) und Juhana Iivonen (FIN), Singer/Sonwriter

3.11.: Resonator (Münster), elektroakustischer Nu-Folk

 

Folgetermine:

Köln: artheater, Ehrenfeldgürtel 127, 50825 Köln. Karten: 0221-550 33 44,

kontakt@artheater.de

Mittwoch, 09. November 2011

Donnerstag, 10. November 2011

Freitag 11. November 2011

Beginn jeweils um 20:00 Uhr

-

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑