Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: RUF DER WILDNIS nach dem Roman von Jack London in den Münchner KammerspielenUraufführung: RUF DER WILDNIS nach dem Roman von Jack London in den Münchner...Uraufführung: RUF DER...

Uraufführung: RUF DER WILDNIS nach dem Roman von Jack London in den Münchner Kammerspielen

Premiere 8. Oktober 2010 um 19.30 im Schauspielhaus.

 

"Buck las keine Zeitung, sonst hätte er gewusst, dass sich Unheil zusammenbraute, nicht nur für ihn selbst, sondern für jeden Hund, der starke Muskeln und langes, dichtes Haar hatte.

Die Menschen hatten sich in die arktische Dunkelheit vorgewagt und ein gelbes Metall gefunden..." So beginnt der berühmte Abenteuerroman von Jack London, jenem Dichter, der selbst Anfang des letzten Jahrhunderts dem Lockruf des Goldes nach Alaska folgte. In der Version des lettischen Theatermachers Alvis Hermanis erzählen sechs Personen, die alle mit einem Hund lebend in unserer heutigen Zivilisation beheimatet sind, die Geschichte von Buck, dem Schlittenhund, der unter extremsten Bedingungen ums Überleben kämpft.

 

"Es ist natürlich sehr schmeichelhaft zu glauben, dass wir menschlichen Wesen sehr kultivierte und kulturell gebildete Kreaturen sind. Aber wenn man sich der Realität stellt, so sind wir in erster Linie Tiere. Wir sind Teil der Natur. Und es ist ein tödlicher Fehler, dass unsere Zivilisation diesen Fakt ignoriert. Die Natur kann sehr gut ohne uns leben. Aber wir nicht ohne sie." Alvis Hermanis

 

Regie: Alvis Hermanis,

Bühne: Rudolf Bekic,

Kostüme: Monika Pormale,

Licht: Björn Gerum,

Dramaturgie: Julia Lochte, Jeroen Versteele

Regieassistenz: Jessica Glause, Karl Wokalek

Bühnenbildassistenz: Teresa Vergho

Kostümassistenz: Lena Hiebel

 

Mit: Benny Claessens, Walter Hess, Annette Paulmann, Thomas Schmauser, Katharina Marie Schubert, Kristof Van Boven

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑