Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Schnee" in den Münchner KammerspielenUraufführung: "Schnee" in den Münchner KammerspielenUraufführung: "Schnee"...

Uraufführung: "Schnee" in den Münchner Kammerspielen

nach dem gleichnamigen Roman des türkischen Nobelpreisträgers Orhan Pamuk. Premiere am 1. März 2008 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

Für die Reportage über eine Reihe von Selbstmorden junger Frauen und um seine Jugendliebe Ipek wiederzusehen reist der Dichter Ka ins ostanatolische Kars.

Drei Tage lang schneit es ununterbrochen, und der Schnee verwandelt die heruntergekommene Grenzstadt Kars in eine kafkaeske Bühne. Ein Militärputsch unter der Führung des Staatsschauspielers Sunay Zaim fordert zahlreiche Menschenleben. In dem grausamen Schaukampf zwischen Laizisten und Islamisten fungiert Ka als Vermittler. Vier Jahre später wird er in Frankfurt erschossen.

 

Orhan Pamuk über Schnee, die Türkei und Europa: "Der Roman erzählt von der Unterdrückung, der Armut, dem Zorn in der türkischen Provinz. Viele Menschen außerhalb der westlichen Welt tragen den Schmerz darüber in sich, außen vor zu bleiben. Der nationalistische Zorn, der Zorn des politischen Islam, der Zorn der radikalen Linken entspringt meines Erachtens diesem Schmerz. Der Roman Schnee handelt von Menschen, die diesen Schmerz empfinden. Und er behandelt die Frage, ob wir den Schmerz anderer Menschen verstehen und nachempfinden können, die unter sehr viel schwierigeren und ärmeren Verhältnissen leben müssen als wir. Und die jenseits aller politischen Kämpfe, die sie führen, nach Inseln des Glücks suchen."

 

Orhan Pamuk, geboren in Istanbul, studierte Architektur und Journalismus, ehe er sich dem Schreiben zuwandte. Er ist heute der bedeutendste türkische Schriftsteller. 2005 wurde er mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. 2006 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. SCHNEE wurde von der New York Times als das beste ausländische Buch des Jahres 2004 gefeiert.

Lars-Ole Walburg war bis 2006 Schauspieldirektor am Theater Basel und arbeitet seither u.a. am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Wiener Burgtheater. Seit Jahren inszeniert er regelmäßig an den Münchner Kammerspielen, wo u.a. DANTONS TOD, ANTIGONE, HAMLET, DER KIRSCHGARTEN und zuletzt DIE PROBE entstanden.

 

Regie Lars-Ole Walburg

Bühne Robert Schweer

Kostüme Nina Wetzel

Dramaturgie Malte Jelden

Musik Theo Nabicht

Video Sebastien Dupouey

Licht Stephan Mariani

 

Mit Tabea Bettin

Annette Paulmann

Bernd Grawert

Hans Kremer

Bernd Moss

Wolfgang Pregler

Jochen Striebeck

Sebastian Weber

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑