Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ,Schönheit' von Nino Haratischwili, Oldenburgisches StaatstheaterUraufführung: ,Schönheit' von Nino Haratischwili, Oldenburgisches...Uraufführung:...

Uraufführung: ,Schönheit' von Nino Haratischwili, Oldenburgisches Staatstheater

Premiere am 07. Oktober 2016 um 20 Uhr in der Exerzierhalle. -----

Sie ist einflussreich. Sie ist mächtig. Sie ist allein. Auf der Höhe ihrer Herrschaft, doch amtsmüde, lernt Gräfin Erzsébet Báthory den Künstler Akos kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Doch der Liebe hässliche Schwester ist die Eifersucht, und die bewirkt, dass die Gräfin alles versucht, ihre Jugend zu erhalten — alles, einschließlich des furchtbaren Brauchs, sich in Jungfrauenblut zu baden. Eine fatale Praxis, die nicht nur den eigenen Kopf kosten kann.

 

Das Oldenburgische Staatstheater feiert die Premiere der Uraufführung ,Schönheit' von Autorin und Anna-Seghers-Preisträgerin Nino Haratischwili. In dem packenden Drama über Verrat, Liebe und Gier kleidet Nino Haratischwili die Legende der sogenannten „Blutgräfin" – eine über 400 Jahre alte Kriminalgeschichte – in neue, poetische Gewänder und fragt nach den realen, machtpolitischen Hintergründen der Geschehnisse. Sie zeichnet dabei das Porträt einer äußerst emanzipierten und machtbewussten Frau, die für sich das einfordert, was bisher nur Männern zustand: ein in allen Bereichen selbstbestimmtes Leben.

 

Regie: Isabel Osthues;

Bühne: Jeremias Böttcher;

Kostüm: Mascha Schubert;

Dramaturgie: Jonas Hennicke

 

Mit: Franziska Werner, Agnes Kammerer, Diana Ebert; Rajko Geith, Matthias Kleinert

 

Weitere Termine: Di 11.10., Fr 14.10., So 16.10., Di 18.10., Fr 21.10., So 23.10., Sa 12.11., Mi 16.11. und Fr 18.11.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

------------------------------------------------------------------------------------

 

Leiterin Marketing und Presse

 

 

Theaterwall 28

26122 Oldenburg

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑