Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Schorsch Kameruns „Der entkommene Aufstand“, ein Live-Konzert als begehbare Rauminstallation, Schauspiel KölnUraufführung: Schorsch Kameruns „Der entkommene Aufstand“, ein Live-Konzert...Uraufführung: Schorsch...

Uraufführung: Schorsch Kameruns „Der entkommene Aufstand“, ein Live-Konzert als begehbare Rauminstallation, Schauspiel Köln

Premiere 3. Dezember 2011 um 20.00 Uhr im Loft der EXPO XXI am Gladbacher Wall 5. -----

Mitten in Köln betreten wir einen Ort der offensichtlichen Zerstörung, einen Zustand kurz nach Ausbruch physischer Gewalt. Die Motivation – Abbruch, Umbruch oder Aufbruch – scheint unklar.

Ein Zwischenraum entsteht bevölkert von Menschen, von denen sich nur mutmaßen lässt: Sind sie die Wiederkehr der alten Ordnung oder Produzenten neuer Handlung? Oder offenbart sich hier der Versuch in ganz anderen Kategorien zu denken und zu wirken?

 

Wir schauen auf den Freiheitskampf in Nordafrika, Osteuropa und Asien, auf Bewegungen in Israel, Spanien und den USA. Empörung, Gegenwehr und sichtbare Erhebung spülen aus dem Internet an den Stadtstrand der öffentlichen Plätze. Wir befragen das möglichkeitsüberfrachtete Ich unterwegs im Kreisverkehr der Demokratie irgendwo zwischen Aktionismus und Apathie.

 

Wir folgen der Musik in unseren Ohren und hören verschiedene Stimmen aus Köln, vertont in einem Live-Konzert mit Schorsch Kamerun als Sänger. Erste Positionen formieren sich in dieser Stunde Null. In einer begehbaren Installation abseits des virtuellen Raums und seiner Vernetzungsgeschwindigkeit entsteht eine entschleunigte Zone, die eine ganz neue Identität ausprobieren will. In leidenschaftlichen Versuchen zwischen Improvisation und Disziplinierung, mit Angriffslaune und in größter Vorfreude wollen wir unseren ganz eigenen Wünschen Raum verschaffen.

 

Mit der Uraufführung von Schorsch Kameruns „Der entkommene Aufstand“, einem Live-Konzert als begehbare Rauminstallation, bespielt das Schauspiel Köln zum ersten Mal die zukünftige Interimsspielstätte EXPO XXI. Die Vorstellungen finden im Loft der Expo statt und sind in dieser Spielzeit der einzige Ausflug an den Gladbacher Wall.

 

Mit Schorsch Kamerun, Martin Reinke und 50 Kölner/Innen, Musik: Carl Oesterhelt, Salewski, Anton Kaun, Text und Gesang: Schorsch Kamerun

 

Konzept und Regie: Schorsch Kamerun, Bühne: Katrin Nottrodt, Kostüme: Aino Laberenz, Video: Sebastian Pircher, Dramaturgie: Christina Runge

 

Weitere Vorstellungen am 4., 5., 9., 10., 11., 12., 13., 14., 17., 18., 19., 20. und 21. Dezember um jeweils 20.00 Uhr

 

Anfahrt mit der S6, S11, S12, S13, U12 oder U13 bis Haltestelle Hansaring, mit dem Bus 127 bis zur Haltestelle Krefelder Wall

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑