Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Seidenstrasse", Ballett von Jan Linkens in KrefeldUraufführung: "Seidenstrasse", Ballett von Jan Linkens in KrefeldUraufführung:...

Uraufführung: "Seidenstrasse", Ballett von Jan Linkens in Krefeld

Premiere: Freitag, 9. Februar 2007, 20 Uhr, Theater Krefeld.

Wie die Seide, dieser Inbegriff des Luxus, entdeckt wurde und ihren Weg in den Westen fand, ist Stoff zahlreicher Legenden: Angeblich im 26. Jahrhundert v. Chr. stieß die chinesische Kaiserin Si Ling auf die Seidenraupe und somit auch auf die Gewinnung des edlen Stoffes.

 
Bis heute wird sie in China als Erfinderin des Webstuhls und als Seidengöttin verehrt. Nach einer anderen Überlieferung wurde das bis dahin wohlgehütete Geheimnis der Seidenproduktion im 5. Jahrhundert n. Chr. durch weibliche Eitelkeit verraten: Eine an den König von Kothan verheiratete chinesische Prinzessin schmuggelte die wertvollen Seidenraupenkokons in ihrer hoch aufgetürmten Frisur über die Grenze, um in der Einöde der Wüste Taklamakan weiterhin ihre prachtvollen Seidengewänder tragen zu können.

Der renommierte niederländische Choreograf Jan Linkens, ehemaliger künstlerischer Leiter und Chefchoreograf des Tanztheaters der Komischen Oper Berlin, legt diese beiden Legenden seiner Reise durch Zeiten und Kulturen – von den sagenumwobenen Landstrichen Asiens bis hinein in die Gegenwart der „Stadt wie Samt und Seide“ Krefeld – zugrunde. So facettenreich wie die Route der Seidenstraße selbst ist auch die Musik, denn es erklingen u.a. traditionelle asiatische Melodien aus dem Crossover-Projekt „Silk Road Journeys“ des berühmten Cellisten Yo-Yo Ma, aber auch das Orchesterwerk „Verklärte Nacht“ von Arnold Schönberg.

 
Choreografie und Musikzusammenstellung: Jan Linkens
Bühne und Kostüme: Ben Voorhaar (Karisma Costumes)

Mit: Karine Andrei-Sutter, Silvia Behnke, Ligia Craciunescu, Lidija Curcic, Alicia Fossati, Manami Hannya, Julia Hartmann, Elena Nezguretska; Razvan Craciunescu, Antal Dobsa, Ziga Jereb, Kursat Kilic, Craig Pereira-Gillis, Aliaksandr Rulkevich, Gökce Sönmemis, Vasily Trubnikov

 
Ermöglicht wird dieses Tanztheaterereignis durch die freundliche Unterstützung des TANZFORUMS der Sparkassen Kulturstiftung Krefeld.

 
Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 02151/805-125, an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen oder unter www.ticketonline.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑