Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Sieben Räume Unbegreifen" Dokumentarisch-theatrale Installation über Völkermord und Menschlichkeit von Giselle Vegter & Ilil Land-Boss, Theaterhaus JenaUraufführung: "Sieben Räume Unbegreifen" Dokumentarisch-theatrale...Uraufführung: "Sieben...

Uraufführung: "Sieben Räume Unbegreifen" Dokumentarisch-theatrale Installation über Völkermord und Menschlichkeit von Giselle Vegter & Ilil Land-Boss, Theaterhaus Jena

Premiere Donnerstag, 07.05.2015, 19:00 Uhr. -----

Diese Produktion fragt nach Menschlichkeit trotz – oder besser: gerade in Anbetracht größter Grausamkeit. Für zwei Wochenenden im Mai verwandelt sich das Jenaer Theaterhaus in ein interaktives Museum, in dem es um die Fragen nach dem Bösen geht

Und um die Prägung der menschlichen Identität durch Geschichten und Feindbilder, um die Frage nach persönlicher und gesellschaftlicher Verantwortung. Wie ist es möglich, dass Völkermorde immer wieder geschehen? Wie können wir das Böse nicht als etwas, das nur den „Anderen“ betrifft, denken? Und: wie groß sind unsere Handlungsspielräume tatsächlich?

 

Die sieben Räume des Erinnerns, Begegnens, des Verstehens oder Unbegreifens, die die Besucher an den sechs Vorstellungsabenden durchlaufen, versammeln Geschichten, historische Tatsachen, Theorien und persönliche Erfahrungen, um die Opfer nicht der Stille zu überlassen, die Spur der Menschlichkeit nicht zu verlieren und immer wieder die Frage nach der Verantwortung für die Gegenwart zu stellen.

 

Performance: Nenad Fišer, Ella Gaiser, Leander Gerdes, Nena Šešic-Fišer, Anne Greta Weber u. a.,

 

Künstlerische Leitung: Giselle Vegter, Ilil Land-Boss, Ausstattung: Karin Betzler, Musik: Brendan Dougherty, Dramaturgie: Friederike Weidner, Marcel Klett

 

8. / 9. und 14. / 15. / 16. Mai, 19 Uhr im ganzen Theaterhaus

 

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

www.theaterhaus-jena.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑