Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Stauffenberg" von Rainer Lewandowski im im E.T.A.-Hoffmann-Theater BambergUraufführung: "Stauffenberg" von Rainer Lewandowski im im...Uraufführung:...

Uraufführung: "Stauffenberg" von Rainer Lewandowski im im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Premiere 8. Februar | 19:30 | Großes Haus. -----

Am 20. Juli 1944 detonierte ein Sprengsatz, der bestimmt war, Hitler zu töten und den Staatsstreich einzuleiten. Dieser Höhepunkt des Widerstands gegen das faschistische Regime sowie der Tag der Hinrichtung Stauffenbergs jähren sich 2014 zum 70. Mal.

Claus Schenk Graf von Stauffenberg war in Bamberg beim 17. Reiterregiment und lernte hier seine zukünftige Frau Nina Freiin von Lerchenfeld kennen, sie heirateten 1933. Stauffenberg machte eine glänzende Karriere im Generalstab der Wehrmacht, kehrte sich aber später völlig von Hitler ab und fasste den Entschluss, dessen Kriegs-Regime ein Ende zu setzen. Was hat ihn dazu gebracht? Welche Vorbereitungen für die Zeit danach gab es? Welche Rolle spielte das Militär im Widerstand und bei der „Operation Walküre“? Diesen und anderen Fragen sowie Stauffenbergs politischen und privaten Beweggründen geht das Stück nach.

 

Im Mittelpunkt stehen vor allem die Menschen mit ihren Konflikten, ihrer Not, dem Druck, unter dem sie standen, ihrem Gewissen, das sie zum Handeln zwang. Wir leben in einer Epoche, in der aus Vergangenheit Geschichte wird, in der die emotionale Dimension eines Geschichtsbewusstseins umso bedeutungsvoller wird. Stauffenbergs Lebensweg und damit eng verbunden der seiner Frau und Mitverschwörer berührt tief in seiner Tragik und schärft gleichzeitig unser Bewusstsein für die historischen Prozesse, deren mögliche Wiederholung es zukünftig zu verhindern gilt.

 

Inszenierung: Peter Bernhardt

Ausstattung: Monika Maria Cleres

 

Mit: Iris Hochberger, Sybille Kreß, Nadine Panjas, Ulrike Schlegel, Eva Steines Elena Weber; Ulrich Bosch, Gerald Leiß, Felix Pielmeier, Bernhard Georg Rusch, Patrick L. Schmitz, Matthias Tuzar, Florian Walter; Stefan Dzierzawa, Thorsten Pecher; Statisterie

 

Vorstellungen: 9., 13. – 16., 19. – 21., 28. Februar; 1. März

Vorstellungsbeginn: wochentags 20:00 | wochenends 19:30

Einführung: jeweils 30 Min vor Vorstellungsbeginn | Treff

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑