Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Taksim Forever - Rüyalar parkı/Park der Träume" - Musiktheater von Can Erdogan-Sus und Kerem Can - Neuköllner Oper BerlinUraufführung: "Taksim Forever - Rüyalar parkı/Park der Träume" - Musiktheater...Uraufführung: "Taksim...

Uraufführung: "Taksim Forever - Rüyalar parkı/Park der Träume" - Musiktheater von Can Erdogan-Sus und Kerem Can - Neuköllner Oper Berlin

Premiere 21.08. 2014 – 20.00. -----

Im Radio hört Ben Leylas Stimme. Ben ist Klangkünstler, Leyla Aktivistin der Protestbewegung im Gezi Park. Ben fliegt nach Istanbul, hängt Mikros und gerät in Polizeieinsätze, bei denen er Leyla trifft und sich in sie verliebt.

Ben versteht weder türkisch noch die wirkliche Bedeutung der Bewegung, für die Leyla kämpft. Aber er kann sie fühlen. Für eine kurze Zeit wird der Gezi-Park zum Rüyalar parkı, dem „Park der Träume“, der Menschen der unterschiedlichsten Einstellungen und Lebensumstände vereint, vielleicht zum ersten Mal in der Türkei. Eine gelebte Utopie von einem anderen Leben hier und jetzt und zugleich eine Erfahrung, die das Land und seine Menschen verändert.

 

Dann droht die gewaltsame Räumung. Und die Entscheidung: was bist Du bereit zu riskieren, wenn du kämpfen musst? Mittlerweile ist auch Leylas Mutter auf dem Platz, entschlossen, ihre Vorbehalte zu überwinden.

 

Plötzlich geht alles so schnell: Gas, Wasserwerfer, eine Staatsmacht, die alles zerschlägt. Alles?

 

Der Kampf um den Gezi Park ist um die Welt gegangen und noch lange nicht zu Ende. Das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben ist universell, es betrifft alle und überall. Nach Taksim Meydani, der unmittelbar auf die Ereignisse reagierenden Koproduktion im letzten August, nähern wir uns dem Thema in einer fiktionalen, poetischen Weise, basierend auf wahren Geschichten, vielen Begegnungen und Recherchen vor Ort.

 

Regie: Nicole Oder • Musikalische Leitung: Bijan Azadian • Ausstattung: Yvonne Kalles • Video/Sound: Vincent Stefan • Dramaturgie : Bernhard Glocksin

 

Mit: Murat Dikenci, Johannes Hubert, Alexander Ebeert, Pinar Erincin, Hürdem Riethmüller

 

TERMINE

23.08. 2014 – 20.00

24.08. 2014 – 20.00

28.08. 2014 – 20.00

29.08. 2014 – 20.00

30.08. 2014 – 20.00

31.08. 2014 – 20.00

04.09. 2014 – 20.00

06.09. 2014 – 20.00

10.09. 2014 – 20.00

12.09. 2014 – 20.00

13.09. 2014 – 20.00

14.09. 2014 – 20.00

18.09. 2014 – 20.00

19.09. 2014 – 20.00

20.09. 2014 – 20.00

21.09. 2014 – 20.00,

 

Saal der Neuköllner Oper

 

TICKETS

von 13 – 24 Euro (ermässigt 9 Euro) unter 030 688907 77 oder

tickets@neukoellneroper.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑