Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "(The) Rolling Floyd", Siegerprojekt des Nachwuchs-Theater-Wettbewerbes 2014, Theater Drachengasse WienUraufführung: "(The) Rolling Floyd", Siegerprojekt des...Uraufführung: "(The)...

Uraufführung: "(The) Rolling Floyd", Siegerprojekt des Nachwuchs-Theater-Wettbewerbes 2014, Theater Drachengasse Wien

Premiere 19. Jänner 2015, 20 Uhr, Theater Drachengasse, BAR&CO, Fleischmarkt 22, 1010 Wien. -----

Romeo und Julia im virtuellen Zeitalter: Die Siegerinnen des Nachwuchs-Theater-Wettbewerbes 2014 von der Gruppe (The) Rolling Floyd präsentieren ihr Stück. Von der Suche nach Liebe angesichts von Reizüberflutung, massenmedialem Überfluss und Relativismus handelt (The) Rolling Floyd von Lilian Matzke (Regie) und Friederike Hellmann (Schauspiel/Puppenspiel), beide Absolventinnen der renommierten Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch” Berlin.

Mit ihrem Stück „für Puppen und Menschen“ konnten sie sich gegen mehr als 130 Einreichungen durchsetzen und schließlich den Jurypreis des Nachwuchs-Theater-Wettbewerbes des Theater Drachengasse 2014 zum Thema „Romeo und Julia sind tot“ für sich erringen. Die Uraufführung des Stücks, frei nach Texten von The Rolling Stones, Shakespeare, Pink Floyd und Bulgakow, an denen die Protagonisten versuchen, “ihre gefrorenen Herzen wieder aufzuwärmen“, ist in abendfüllender Version in der BAR&CO des Theater Drachengasse zu sehen.

 

„Songs wie wilde Pferde, mehr oder weniger keine Befriedigung, dafür eine Menge Sympathie für den

Teufel ... Eine poetische Reise aus dem Cyberspace direkt in den Rock `n´ Roll und in die sphärischen

Welten von Pink Floyd. Ganz unzeitgemäß geht es hier noch um die wahre Liebe: Julia sucht ihren

Romeo, verliebt sich stattdessen in Mick Jagger und Keith und der Teufel amüsieren sich als Handpuppen über Wien und den Rest der Welt ... Dazu live Musik – was will man mehr? ...“

 

(The) Rolling Floyd

Der Wettbewerb

Der Nachwuchs-Theater-Wettbewerb des Theater Drachengasse wurde 2008 zur Förderung junger,

innovativer TheatermacherInnen ins Leben gerufen und wird von vielen Nachwuchs-KünstlerInnen als

Sprungbrett genutzt. Am 21. Juni 2014 wurden nach einem intensiven und mehrstufi gen Auswahlverfahren die PreisträgerInnen bekannt gegeben. Lilian Matzke und Friederike Hellmann erhielten für ihr Projekt Rolling Floyd den von der Stadt Wien zur Verfügung gestellten Jurypreis (5.000 Euro). Die Jury bestand aus Anna Maria Krassnig (Salon5), Genia Enzelberger (Kuratorium Stadt Wien) und Gernot Plass (TAG). Der Jurypreis ermöglicht es jungen KünstlerInnen, ihr Stück in einer abendfüllenden Version auszugestalten und zu präsentieren.

 

Lilian Matzke – Regie, Bühne, BildBau

Geboren 1983 in Berlin, arbeitet seit Abschluss ihres Studiums an der HfS Ernst-Busch Berlin 2010 als

freischaffende Regisseurin und BildBauerin. Sie kombiniert Puppen- mit Schauspieltheater, um beide

Theaterformen miteinander zu entgrenzen. Außerdem ist ihre Leidenschaft das Experimentieren mit

„animierten Bühnenbildern“ – der Einsatz von wandelbaren Bildern aus Schatten und Licht und sich im

Raum bewegenden, verformbaren Objekten. Lilian baut Auftragspuppen für Theater und ist Autorin der

meisten ihrer Stücke, somit auch Ideenträgerin für das Konzept von (The) Rolling Floyd. Die erste Zusammenarbeit mit Friederike Hellmann fand 2010 statt und wurde ebenfalls preisgekrönt.

www.lilianmatzke.com

 

Friederike Hellmann – Schauspiel, Puppenspiel

Geboren (1985) und aufgewachsen in Berlin. Ihr Diplomstudium absolvierte sie an der HfS Ernst-Busch

Berlin, Abteilung Puppenspielkunst. Die erste Zusammenarbeit mit Lilian Matzke fand 2010 statt. Sie

verkörpert in (The) Rolling Floyd als Schau- und Puppenspielerin den Teufel, Julia (Capulet) und

Mick Jagger. Friederikes künstlerische Heimat sind die artisanen.

www.artisanen.com

 

Eine Koproduktion von (The) Rolling Floyd mit dem Theater Drachengasse

 

Konzept, Regie, BildBau: Lilian Matzke

Schauspiel, Puppenspiel: Friederike Hellmann

Text, Dramaturgie: Joris Löschburg

Puppenbau: Wiebke Alphei, Lilian Matzke

Lichtanimation, Sound: Teodora S. Vlad

Live-Musik, Live-Sound: Nicolas Pannetier

Produktion: Leila Matzke

Regieassistenz: Philipp Keese

 

Gefördert durch: Stadt Wien

 

Weitere Aufführungen: 20. – 24. und 27. – 31. Jänner 2015, 20 Uhr

 

Tickets und Preise: Tel.: +43 (0)1 513 14 44

karten@drachengasse.at

www.drachengasse.at/karten.asp

(Vollpreis 18€, Studierende 10€, weitere Ermäßigungen)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑